Erneute Heimniederlage der Giraffen

TV Langen  –  KIT SC Karlsruhe  70:81(27:36)

Auch gegen eine zuletzt etwas schwächelnde Karlsruher Mannschaft mussten die Giraffen ihre dritte Heimniederlage hintereinander hinnehmen. Neben der spielerischen Qualität fehlte dabei über drei Viertel der Spielzeit die notwendige Energie und der absolute Siegeswille.

Erst im letzten Viertel bei mehr als zwanzig Punkten Rückstand entdeckten die Langener den Kampfgeist, der Voraussetzung ist, Spiele in der Regionalliga zu gewinnen. Das Fehlen des stärksten Langener Verteidigers Timothy Chabot machte sich deutlich bemerkbar.

Schnell gerieten die Hausherren mit 3:10 in Rückstand, weil nicht zum ersten Mal in dieser Saison zu schnell der Wurf von außen gesucht wurde, anstatt stärker den gegnerischen Korb zu attackieren. Dazu kam, dass selbst gut herausgespielte Distanzwürfe nicht fallen wollten, die Quote von 1/12 war zur Pause vom Statistikbogen abzulesen und damit hauptverantwortlich für den 27:36 Rückstand gegen keineswegs übermächtige Gegner. Allein Ian Sheldon setzte sich im ersten Durchgang einige Male im 1-1 durch, tauchte nach der Pause dann ab und erzielte kein weiteren Punkte mehr.  Die Zahl der Ballverluste hielt sich dagegen im Rahmen und die Freiwurfquote lag diesmal bei 84%. Beides trug letztlich dazu bei, dass die Giraffen im letzten Viertel den bis auf 23 Punkte (44:67 in der 35. Minute) angewachsenen Rückstand bis kurz vor Schluss noch bis auf acht Punkte (70:78) verkürzen konnten. Mit einem erfolgreichen Drei-Punktewurf zum 51:69 setzte Youngster Niklas Pons das Zeichen zur Aufholjagd und in der Folge verteidigten und kämpften die Langener deutlich engagierter und zwangen die Gäste noch zu einigen Ballverlusten, ohne Karlsruhe damit noch in richtige Nöte stürzen zu können.

Mit 8:18 Punkten schließen die Giraffen damit die Vorrunde ab und gehören zum Kreis der abstiegsgefährdeten Teams. In der 2. Bundesliga Pro B zieren mit Saarlouis, Speyer und Lich die gleichen drei Teams wie in der letzten Saison das Tabellenende. Da diese drei Mannschaften im Fall des Abstieges in die Regionalliga Südwest eingegliedert werden würden, ist ggfs. von drei Absteigern aus der Regionalliga Südwest auszugehen. Die beiden Trainer und der Vorstand sind sich darüber im Klaren, das personelle Verstärkungen notwendig sind, um in der Rückrunde die notwendige Anzahl an Siegen einzufahren.

 

Für Langen spielten: Paul Bokeloh, Din Omerhodzic (nicht eingesetzt), Joonatan Torbica,  Yannick Schicktanz (3/1 Dreier, 5 Assists), Niklas Pons (5/1, 3 Rebounds, 1 Assist), Maxim Schneider (17/3 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists), Niklas Sperber (0, 5 Rebounds, 1 Assist), Davor Karamatic (19/1 Dreier, 7 Rebounds, 1 Assist), Ian Sheldon (10, 6 Rebounds, 3 Assists), Joachim Feimann (16, 4 Rebounds, 1 Assist).

 

Im letzten Heimspiel des Jahres treffen die Giraffen KIT am kommenden Wochenende auf den aktuellen Tabellenzweiten aus Schwenningen.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.