MU 16, JBBL: Langen gelingt Befreiungsschlag

TV 1862 Langen – SG RheinHessen (75:66)

Am fünften Spieltag der JBBL Gruppe Mitte trafen Langen und Rheinhessen aufeinander. Ein richtungweisendes Spiel für beide Teams, denn mit einem Sieg konnte ein wichtiger Schritt gemacht werden um für die Qualifikation zur Hauptrunde im Rennen zu bleiben.

Im Spiel starteten beide Mannschaften sehr vorsichtig, es wurde sich zunächst abgetastet. Über ein 11:9 zur Mitte des ersten Viertels konnte sich Langen aber vor allem durch die überzeugende Offensivleistung von Niklas Kessler (12 Punkte im ersten Viertel) absetzen. Durch einen 12-6 Run erarbeitete sich Langen einen Vorsprung und gewann den Spielabschnitt mit 24:17. Durch druckvolle Verteidigung konnte im zweiten Viertel der Vorsprung ausgebaut werden. Mit mannschaftlich geschlossener Defensivarbeit wurden insgesamt 7 Ballgewinne erzielt, welche zu einigen schnellen Punkten führten. Mit 42:27 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wollte die Heimmannschaft den Vorsprung weiter ausbauen, was zunächst auch gut funktionierte. Zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels war Langen auf 58:39 einteilt. Dann kam allerdings ein unnötiger Bruch ins Spiel der Gastgeber. Rheinhessen spielte wie befreit, Langen verteidigte schwach und nahm im Angriff überhastete Abschlüsse. Ein 0-12 Run der Gäste führte zu einem spannenden letzten Viertel. Dort übernahmen mit Leon Püllen und Micha Hoffmann aber die Routiniers aus Langen das Kommando (zusammen 15 Punkte) und konnten den Sieg letztlich ungefährdet einfahren.

Trainer Marc Hartmann nach dem Spiel: „Für uns war das heute ein unglaublich wichtiges Spiel. Nach den deutlichen Niederlagen in Regnitztal und Frankfurt konnten die Mannschaft sich heute in die Spur zurück kämpfen. Jetzt haben wir wieder realistische Chancen um einen Platz in der Hauptrunde mitzuspielen. Kompliment an Rheinhessen, die uns zum Ende hin nochmal richtig gefordert haben. Wir entwicklen uns von Spiel zu Spiel, aber es ist noch viel mehr möglich.“

TV 1862 Langen: Püllen (21), Kessler (18), Hoffmann (13), Karahodzic (10), Pröscher (5), Kytka (4), Fischbach (2), Kakarigji (2), Requena- Perez, Nöske, Grünberg, Horn

SG RheinHessen: Meier (17), Schreiber (13), Kiawa (12), Scheder (6), Nedden (5), Benninghoff (4), Zagorscak (3), Wittig (2), Pastore (2), Heinritz (2), Feilen

[su_spacer size=“40″]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.