Erster Auswärtssieg der Giraffen

USC Heidelberg  –  TV Langen   87:88 n. Verl. (37:40/78:78)

Ein ganz wichtiger Auswärtssieg gelang den Giraffen am Samstagabend beim USC Heidelberg, die damit den Anschluss an das Mittelfeld der Regionalliga Südwest wahren konnten. Davor Karamatic hatte seine Sprunggelenksverletzung soweit ausgeheilt, dass er seinem Team wieder helfen konnte. Die Langener fanden sehr gut in Spiel und führten nach drei Minuten durch den an diesem Tag glänzend aufgelegten Maxim Schneider mit 10:0, der einen Schnellangriff erfolgreich abschloss und gleich zweimal von der Dreierlinie traf. Der Gastgeber, der alle seine Pro A- Akteure aufbieten konnte, da die erste Mannschaft am Sonntag spielte, fand dann langsam ins Spiel, dennoch hatten die Gäste nach einem erfolgreichen Dreier von Yannick Schicktanz zum 19:5 den höchsten Abstand hergestellt. Der USC nutzt in der Folge einige der insgesamt 23 Ballverluste, um sich bis zur Pause auf 37:40 heran zu kämpfen.

Nach dem Ausgleich zum 42:42 waren es die erfahrenen Kräfte Maxim Schneider, Yannick Schicktanz und Ian Sheldon, die mit einem 9:0 Lauf für die erneute Führung verantwortlich waren. Zwei erfolgreiche Freiwürfe von Spielmacher Maxim Schneider sorgten dann für den 59:53 Zwischenstand nach dem dritten Viertel.

Sechs Minuten vor dem Ende war das Team von Tim Michel mit 65:56 vorne, machte sich das Siegen aber mit Ballverlusten und vergebenen Freiwürfen- mit 10 Treffern bei 22 Chancen lag die Quote unter 50% – selber schwer und Heidelbergs Pro A erfahrene Spieler Niki Würzner und Christoph Rupp verwandelten in der letzten Minute ihrerseits vier Freiwürfe zum 78:78 Ausgleich, sodass es in die 5minütige Verlängerung ging. Zwar brachte Timothy Chabot sein Team mit seinen beiden ersten Punkten gleich in Führung, dann hatte jedoch der Gastgeber meist knapp die Nase vorn und hatte bei 1:25 Restspielzeit und einer 87:83 Führung den Sieg vor Augen. Maxim Schneider verkürzte zunächst per Lay-Up auf 87:85, ehe Yannick Schicktanz 31 Sekunden vor dem Ende einen von zwei Freiwürfen verwandelte. Heidelberg spielte die Uhr lang herunter, verlor aber mit Ablauf der 24-Sekunden Uhr den Ball. Auszeit für Langen und noch 7 Sekunden auf der Spieluhr. Nach dem Einwurf kam der Ball zu Timothy Chabot , der beherzt zum Korb zog und zwei Sekunden vor Schluss zum vielumjubelten 88:87 Endstand traf.

Nach dem notwendigen Trainerwechsel stabilisiert sich das Team Stück für Stück und verdiente sich den ersten Auswärtssieg dank einer starken kämpferischen Leistung. Überragend dabei Mannschaftskapitän Maxim Schneider mit 29 Punkten und 12 Rebounds. Davor Karamatic hatte mit 12 Punkten und 10 Rebounds ebenfalls ein Double-Double, auch Ian Sheldon zeigte sich verbessert. Timothy Chabot hatte neben dem spielentscheidenden Wurf mit 5 Assists ein gutes Auge für seine  Mitspieler bewiesen, während Yannick Schicktanz wichtige Distanzwürfe verwandelte.

 

Für Langen spielten: Paul Bokeloh (1 Assist, 1 Ballgewinn), Timothy Chabot (4 Punkte, 5 Assists, 3 Rebounds), Yannick Schicktanz (18/3 Dreier, 6 Rebounds), Niklas Pons (2 Assists, 2 Rebounds), Niklas Sperber (nicht eingesetzt), Maxim Schneider (29 Punkte, 12 Rebounds, 1 Assists, Ian Sheldon (14/1 Dreier, 6 Rebounds), Joachim Feimann (11 Punkte, 6 Rebounds).

 

Am kommenden Samstag wollen die Giraffen gegen die zweite Mannschaften des Erstligisten Crailsheim Merlins einen weiteren Schritt Richtung gesichertes Mittelfeld gehen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.