Giraffen halten den Anschluss ans Mittelfeld

TV Langen – Trier Gladiators II             86:76 n. V. (34:27)

Bis der dritte Heimsieg unter Dach und Fach war, hatten die knapp 100 Zuschauer in der Georg-Sehring Halle vor allem in den letzten eineinhalb Minuten um den Sieg zittern müssen. Als Yannick Schicktanz nach Assist von Maxim Schneider 1:38 vor Schluss beim erfolgreichen Korbleger gefoult wurde und den Bonusfreiwurf zum 72:60 verwandelte, wähnten sich Mannschaft und Trainer auf der Siegerstraße. Die beiden erfahrenen Spielmacher, die ihre Mannschaft an diesem Abend vor allem offensiv getragen hatten, verließen dann das Feld, was das junge Trierer Team gnadenlos ausnutzte. Der chilenische Jugendnationalspieler Herrera Kratzborn traf einen Dreier zum 72:63 und nach dem ersten Langener Ballverlust gleich den nächsten Distanzwurf. Schicktanz und Schneider kamen 58 Sekunden vor Schluss dann zwar zurück aufs Feld, doch ein viel zu schneller Wurf von Niclas Sperber brachte Trier erneut in Ballbesitz und die Gäste verkürzten durch ein 3 Punktespiel auf 72:69. Es wurde gruselig an Halloween, denn selbst zwei verwandelte Freiwürfe von Maxim Schneider 35 Sekunden vor dem Ende zum 74:69 sorgten nicht für die notwendige Sicherheit. Nur acht Sekunden später war Trier nach dem dritten Dreier auf 74:72 herangekommen und seinerseits die Chance auf den ersten Saisonsieg. Die Giraffen verloren ein weiteres Mal den Ball, aber Kratzborn nahm diesmal keinen Distanzwurf, sondern zog zum Korb und erzielte vier Sekunden vor dem Abpfiff für den Ausgleich.

Auch in der 5minütigen Verlängerung waren die Gäste zunächst mit einem Schnellangriff erfolgreich, das sollten dann aber die letzten Punkte der Moselaner bleiben. Zwei Freiwürfe von Maxim Schneider sorgten für den Ausgleich und dem stärksten Langener Spieler an diesem Abend, Yannick Schicktanz, blieb es vorbehalten, sein Team mit seinem fünften erfolgreichen Dreipunktewurf und im nächsten Angriff mit einem Dreipunktespiel entscheidend in Führung zu bringen.

 

 

Im Gegensatz zur Schlussphase der regulären Spielzeit fielen die Trier Würfe nicht mehr und so konnten sich die Giraffen letztlich mit 86:76 zwei ganz wichtige Punkte sichern. Der Kelch war gerade so an den Giraffen vorbei gegangen, auch weil den Gästen in der Verlängerung zusehends die Kräfte schwanden. Vier der tapfer kämpfenden Trier standen 40 und mehr Minuten auf dem Feld, während Langens Coach Tim Michel die Spielzeit auf mehrere Schultern verteilen konnte. Bei Langen konnten Yannick Schicktanz und Maxim Schneider überzeugen, der junge Paul Bokeloh erzielte im dritten Viertel mit zwei schönen Aktionen seine ersten Punkte in der Regionalliga.

Für Langen spielten: Paul Bokeloh (4), Henrik Aust , Timothy Chabot (6 Punkte, 2 Rebounds), Yannick Schicktanz (27 Punkte, 5 Dreier, 4 Rebounds, 2 Assists), Niklas Pons (1 Assist), Niklas Sperber (8 Punkte, 7 Rebounds), Maxim Schneider (18 Punkte, 4 Assists, 4 Ballgewinne), Joonatan Torbica, Davor Karamatic (6 Punkte, 11 Rebounds), Ian Sheldon

(6 Punkte, 5 Rebounds, 8 Rebounds, 4 Assists), Joachim Feimann (11 Punkte, 8 Rebounds).

Am nächsten Samstag sind die Giraffen um 20.00 Uhr zu Gast bei der SG Heidelberg-Kirchheim.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.