Giraffen steigern sich in der zweiten Halbzeit

TV Langen- PS Karlsruhe 67:87 (23:47)

Nach der hohen Niederlage in Schwenningen am ersten Spieltag, einer sehr schwierigen Woche mit kranken und verletzten Spielern, ging die junge Langener Mannschaft von Coach Frank Müller etwas nervös in die Partie vor 150 Zuschauern gegen ein starkes Team aus Karlsruhe.

Die Langener (Wurfquote 37,5%, 39 Rebounds, 14 Assists, 25 Ballverluste, 8 Ballgewinne) starteten mit Yannick Schicktanz, Niklas Pons, Ian Sheldon, Joachim Feimann und Davor Karamatic in die Partie.
Die Karlsruher (Wurfquote 42,1%, 47 Rebounds, 15 Assists, 20 Ballverluste, 12 Ballgewinne) um Mc Duffie (22 PTS) zeigten von Beginn an, dass sie sowohl aus sehr guten und erfahrenen Spielern bestehen, als auch gut vorbereitet in das Spiel gingen. Sie spielten mit viel Druck in der Verteidigung, was neben der Nervosität vieler Langener zu einer miserablen Wurfquote von 27,6% und nur 23 Punkten auf Langener Seite in der 1. Halbzeit führte. Auf der anderen Seite hatten die Karlsruher wenig Probleme mit den Verteidigungsvarianten der Langener, fanden durch gutes Zusammenspiel meist einen freien Spieler. Wenn ein Wurf das Ziel verfehlte sicherten sie sich auch häufig die Abpraller durch ihre guten größeren Spieler. Dadurch führten sie zur Pause komfortabel mit 47:23. Dennoch unterstützten die Zuschauer Langener Mannschaft positiv, obwohl die zählbaren Leistungen auf Langener Seite sehr bescheiden ausfielen.

Trotz des deutlichen Rückstands steckten die Langener nicht auf und forcierten ihrerseits den Druck in der Verteidigung. Auch im Angriff gelangen nun deutlich mehr Aktionen und nach einem guten Schlussviertel gelang es sogar, die zweite Halbzeit rechnerisch für sich zu entscheiden.

Coach Frank Müller bescheinigte den jungen Spielern wie z.B. Niklas Pons oder auch Davor Karamatic erkennbare Fortschritte, was aber nicht ausreichend ist, Teams wie Karlsruhe und Schwenningen ernsthaft zu gefährden. Es geht darum in allen Bereichen weiter detailliert zu arbeiten, das Zusammenspiel sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff von Spiele zu Spiel zu verbessern und dabei die Intensität hoch zu halten.

Für Langen spielten: Niklas Pons (15 Punkte), Yannick Schicktanz (11 Punkte, 8 Assists), Ian Sheldon (10 Punkte), Maxim Schneider (9 Punkte, 6 Rebounds), Niklas Sperber (7 Punkte), Davor Karamatic (5 Punkte, 10 Rebounds), Joachim Feimann (5 Punkte, 9 Rebounds), Henrik Aust (5 Punkte), Timothy Chabot (2 Assists).

Am nächsten Samstag (03.10. 2015) treffen die Giraffen in Stuttgart auf einen Gegner, der wie Langen ebenfalls seine beiden Auftaktspiele gegen PS Karlsuhe (54:87) und in Limburg (71:84) verloren hat.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.