Die 29. Saison 1994/95

TV Langen wieder mit 2 Bundesliga-Teams

Nach dem Aufstieg der 1. Damen hatte der TVL – wenn auch zunächst nur eine Saison lang – wieder zwei Teams in den Bundesligen.

Die 1. Herren hatten in Bill Snyder, einem Coach der Frankfurt-Highschool, ihren neuen Trainer gefunden. Dort war er Coach von Daniel Hallgrimson, für den in diesem Jahr auch die deutsche Einbürgerung gelang. Mit ihm kamen auch die „Eigengewächse“ Jens Freudl (von MTV Kronberg) und Klaus Neumann (von TGS Ober-Ramstadt) zurück, dazu die U22-Nationalspieler Thomas Glasauer (aus Speyer), Point guard Goran Leko (aus Frankfurt), und aus der TVL-A-Jugend kam Tim Granold ins Giraffen-Team. Als Center ergänzte Quincy Vance das Team.

Zum Saisonauftakt empfingen die Giraffen die DJK Würzburg, und mit Trikot-Nr. 14 trat der junge Dirk Nowitzki (damals erst 204 cm groß) an, und er erzielte beim 75:64-Sieg der Giraffen gerade mal 4 Punkte. Beim Rückspiel in Würzburg ging er ganz leer aus. Seine große Zeit begann erst danach.

Mit gutem Saisonstart standen die Giraffen lange auf Platz 3. Zum Jahreswechsel gab es dann noch einen Wechsel auf der Ausländerposition. Bryan Williams ersetzte den verletzten Vance, und der 19-jährige Markus Hallgrimson, Langener Eigengewächs, rückte nach seiner Rückkehr aus der Mercer Island Highschool (Seattle) sofort ins Herrenteam auf.

Auf Platz 3 und mit Chancen auf den Aufstieg starteten die 1. Herren in die Aufstiegsrunde, verpaßten jedoch trotz eines Sieges gegen den Meister aus Landshut den Aufstieg knapp.

29_Saison_94-95_Team-He1Das Team 94/95 hinten v.l.n.r. Headcoach Bill Snyder, Robert Wintermantel, Jens Freudl, Boris Beck, Quincy Vance, Thomas Krull, Physiotherapeut Mircea Orian, vorn v.l.n.r. Klaus Neumann, Goran Leko, Tim Granold, Thomas Glasauer, Daniel Hallgrimson, Adam Jarzombek.

29_Saison-1994-95_Gerda-BrauneIhre letzte Saison bei den Giraffen – Gerda Braune

Zehn Jahre lang war sie der gute Geist der Giraffen. Gerda Braune und ihr Mann Willy waren ursprünglich leidenschaftliche Fußballanhänger und ehrenamtlich Engagierte des FC Langen, ehe sie 1980 zu den Basketballern fanden. Gerda übernahm viele Aufgaben in der Organisation und Betreuung von Jugendteams, ehe sie ab 1984 Betreuerin der Bundesliga-Giraffen wurde, und mit den Giraffen erlebte sie die besten Jahre auch in der 1. Bundesliga.

 

Die 1. Damen

Als Coach kehrte Thomas „Arni“ Arnold zum TVL zurück. Er war zuvor zwei Jahre als Trainer der Aschaffenburg „Wildcats“ in der 1. Bundesliga erfolgreich, hatte u.a. die deutsche Vize-Meisterschaft gewonnen. Mit dem sehr jungen Team der „Eigengewächse“ startete die Saison.

29_Saison_1994-95_Damen_1_2_BLDas Team-Foto zeigt hinten v.l.n.r. Nina Pauschert, Nina Gerdes, Katrin Rollwage, Helga Lechte (Neumann), Headcoach Thomas Arnold; vorn Ulrike Keim, Nina und Silke Heger, Veronika Tomasevic.

Dazu kam noch das 15-jährige BTI-Talent Sabine Petry aus Weiterstadt.

Zum Saisonauftakt mußten sich die TVL-Damen der BG Chemnitz mit 76:90 beugen, doch Silke Heger trumpfte mit 25 Punkten groß auf. Bis zum 5. Spieltag mussten sie auf den ersten Sieg warten. Auch im weiteren Verlauf der Saison ging es nur um den Klassenerhalt. Dafür wurde zum Jahreswechsel zunächst die Center-Verstärkung mit Marta Calca (Polin, 186 cm, 17 Jahre, nur 7 Spiele) und später auch noch aus USA mit Cynthia Murphy versucht. Doch am Ende wurde der Klassenerhalt knapp verfehlt. Fazit von Coach Arni: „Uns fehlten die erfahrenen Spielerinnen.“

 

Weitere Herren- und Damen-Teams

Mit neuem Trainer Markus Kühn erreichten die jungen 2. Herren in der Regionalliga den 9. Platz (Abstieg).

Den 3. Herren gelang der 1. Platz in der Kreisliga A (Aufstieg) mit Trainer Rainer Greunke.

Sonja Rosenkranz und ihre 4. Herren wurden 4. in der Kreisliga B.

Weiterhin mit Trainer Rainer Greunke schafften die 2. Damen in der Landesliga den 2. Platz, während die 3. Damen aus der Bezirksliga wieder abstiegen (Trainerin Veronika Tomasevic).

 

Erstmals Senioren-Teams

Erstmals ging auch ein Senioren-Team Ü30-Herren an den Start und qualifizierte sich auf Anhieb für das DM-Finale (7. Platz); es spielten Thomas Arnold, Jogi Barth, Werner Barth, Rainer Beck, Ulf Ehrenberg, Rainer Greunke, Klaus Mewes, Kai Möller, Jens Oltrogge, Klaus Raab.

Auch die Seniorinnen Ü30 gingen erstmals an den Start und wurden auf Anhieb Hessenmeister mit Christine Barth, Silke Dietrich, Ingrind Geuckler-Palmert, Birgit Heer, Anne Knöchel, Ulrike Köhm-Greunke, Isi Richnow, Regine Zellner-Donnermeyer.

 

…und die Jugend

Markus Kühn trainierte auch die A-Jungen (Jahrgänge 76/77), die im Hessen-Finale den 3. Platz schafften.

Harald Sapper war der neue Trainer der B-Jungen und Markus Kühn/Klaus Neumann trainierten die C-Jungen (Jahrgänge 80/81).

Die D-Jungen wurden mit Trainer Takis Genikomsidis Hessenmeister.

Claus Neumann erlebte mit den A-Mädchen eine weitere tolle Saison. Die Jahrgänge 76/77 gewannen bis zum Finale der deutschen Meisterschaft alles und belegten dort den 3. Platz

Einen Neuaufbau gab es für Trainer Thomas Glasauer mit den B-Mädchen.

Katrin Rollwage schaffte mit den C-Mädchen (80/81) in der erstmals ausgespielten Hessen-Oberliga den 4. Platz.

Einen Neuanfang startete auch Silke Dietrich mit den D-Mädchen der Jahrgänge 82/83.

 

Was es sonst noch gab ? 

Heide Felke bestand als erste Spielerin des TVL die Prüfung zur A-Lizenz als Schiedsrichterin und durfte fortan Bundesligaspiele pfeifen.

 

Die Abteilungsleitung

Die Abteilungsleitung hatte Jochen Geiger-Dietrich übernommen. Mit ihm organisierten die Basketball-Abteilung Silke Dietrich (Spielbetrieb), Anne Schaun (Finanzen), Doris Becker (Jugend), Günther Mahler jun. (Schiriwart), Ernst Kraus (Technik), Jochen Kühl (Presse/Archiv) und das Bundesliga-Organisationsteam (BOT) mit Jürgen Barth (Vorsitzender), Karlheinz Sonntag (Finanzen), Alexander Hempel (Presse), Heinz Becker (Heimspielorganisation), Norbert Eisel (Beisitzer) sowie Ulrike Köhm-Greunke (FÖRDERKREIS-Geschäftsführerin).

 

Die Ehrenmitglieder der Basketball-Abteilung:

Gisela Jahn (Ehrung 1990)

Georg Sehring (Ehrung 1993)

 

Die Abteilungsleiter bisher:

Willibald Kinnebrock (1966-68)

Dieter Hoffmann (1968-70)

Harald Ziegler (1970/71)

Bernd Sladek (1971/72)

Zdenka Moguljak (1972/73)

Jochen Kühl (1973-75)

Kurt Spitzbarth (1975-77)

Jochen Kühl (1977-93)

Jürgen Barth als stellv. Abt.-Leiter (1993/94)

Jochen Geiger-Dietrich (1994/95)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.