Langener Ü50-Basketballer wurden Dritter bei Deutscher Meisterschaft

Mit einem hervorragenden 3. Platz kamen die Langener Ü50-Senioren von der DM aus Stuttgart zurück. Nach dem 7. Platz im Vorjahr gelang den „Oldies“ bei ihrer 6. DM-Teilnahme der Sprung zurück auf das Treppchen, diesmal allerdings als Spielgemeinschaft mit Eintracht Frankfurt.

Mit zwei deutlichen Siegen gegen die SG Erlangen/Bayreuth (43:25) und die BG Halstenbek (42:27) startete das Team sehr gut in das Turnier. Das Spiel um den Gruppensieg gegen die SG Telgte entwickelte sich spannend. Die Langener gerieten zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 12:22 in Rückstand und unterlagen am Ende mit 27:32.
Im Viertelfinale wartete nun der alte Rivale SG Breitengüßbach auf dem Weg ins Halbfinale. Die letzten Jahre gingen die meisten Duelle an die Franken und auch dieses Jahr schien es so auszusehen, da die Langener aufgrund von Verletzungen nur noch sechs einsatzfähige Spieler hatten. Nach einem 2:4 Rückstand ging der TVL in der 6. Minute mit 9:6 in Führung. Mit den überragenden Werfern Greunke (12 Punkte) und Hemmerich (10) wurde die Führung auf 21:14 (13. Minute ) ausgebaut. Da auch die Verteidigung sicher stand, konnten die Güßbacher nur noch verkürzen. Schädlich, der Eintrachtler im Team, machte mit seinem Dreier zum 28:22-Sieg alles klar.
Im Halbfinale gegen den amtierenden Deutschen Meister DJK Köln-Nord mit den Ex-Nationalspielern Pappert und Körner gelang den von Thomas Arnold gecoachten Langenern eine schnelle 6:2-Führung. Im weiteren Verlauf spielte man gut weiter, konnte aber zu viele freie Würfe nicht verwandeln. So ging es mit einem 9:15 Rückstand in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Hälfte gelang es nicht mehr den Rückstand zu verkürzen und man musste trotz eines guten Spiels die Kölner nach einer 26:34-Niederlage ins Finale ziehen lassen.
Im Spiel um den 3. Platz ging es wieder gegen die SG Telgte. Diesmal waren die TVL-Senioren von Anfang an konzentriert und ließen sich auch nicht durch einen 6:10 Rückstand aus der Ruhe bringen und führten zur Halbzeit bereits mit 17:12. Der beste Langener Werfer Billion sorgte in der zweiten Halbzeit dafür, dass der Vorsprung auf 28:20 ausgebaut wurde. Und mit einem verwandelten Freiwurf sorgte er für den 29:26 Endstand, der den 3. Platz sicherte.
Neuer Deutscher Meister wurde die BG Köln/Düsseldorf durch einen 42:37 Sieg gegen DJK Köln-Nord

Es spielten: Wolfgang Schädlich (17/4 Dreier), Klaus Neumann, Achim Billion (45/4), Rainer Greunke (61/1), Thomas Arnold (7), Christoph Hemmerich (30), Uwe Horn (12), Jürgen Neumann (1), Ulf Graichen (22), Spielertrainer Thomas Arnold
Foto: v.l.n.r. Uwe Horn, Wolfgang Schädlich, Jürgen Neumann, Ulf Graichen, Thomas Arnold, Rainer Greunke, Christoph Hemmerich, Klaus Neumann und Achim Billion.

Foto: v.l.n.r. Uwe Horn, Wolfgang Schädlich, Jürgen Neumann, Ulf Graichen, Thomas Arnold, Rainer Greunke, Christoph Hemmerich, Klaus Neumann und Achim Billion.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.