Fabian Villmeter nimmt Abschied in Langen am Saisonende

Fabian Villmeter, sportlicher Leiter des Basketball-Teilzeit-Internats und langjähriger Trainer beim TV Langen Basketball, hat zum Ende der Spielzeit 2014/15 seinen Abschied angekündigt. Nach insgesamt 16 Jahren im TV Langen und sieben Jahren in verantwortlicher hauptamtlicher Position im angeschlossenen BTI LangenRheinMain „ist es an der Zeit sich neu zu orientieren“, sagt der 34-jährige Hofheimer. Als Trainer des TV Langen war er vier Jahre mit den 1. Herren in der ProA und ProB, sowie zuletzt mit den erfolgreichen Jugendteams in der JBBL und NBBL tätig.

Ich habe dem BTI und dem TV Langen, sowie allen Verantwortlichen und Mitstreitern hier viel zu verdanken, doch ich glaube, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, mich in einer anderen Situation zu beweisen.“, so der Inhaber der deutschen A-Trainerlizenz. Frühzeitig hatte Villmeter die Vereinsspitze über seine Pläne unterrichtet und damit die Grundlage für einen reibungslosen Übergang zu einer guten Nachfolgelösung auf seiner Position selbst gelegt.

Wir haben nun jedenfalls ausreichend Zeit einen geeigneten Nachfolger für Fabian zu finden.“, meinen auch Jochen Kühl, Vorsitzender des BTI LangenRheinMain und Arnd Lewe, Abteilungsleiter der TVL-Basketballer.

Villmeter hatte früh die Trainerlaufbahn eingeschlagen, nachdem seine Spielerkarriere nach einem Knorpelschaden im Knie beendet war. Bereits als 18-jähriger knüpfte der im TV Hofheim groß gewordene Basketballtrainer erste Kontakte nach Langen, um in einem ehrgeizigen Umfeld als Trainer tätig sein zu können. Als Jugendtrainer arbeitete er mit beinahe allen Talenten der Jahrgänge 1985 und jünger, trainierte zunächst in den Altersbereichen U14, U16 und später auch mit dem Bundesliga-Nachwuchs in der 2. Herrenmannschaft des TVL. Diese führte er von der Oberliga in die Regionalliga, ehe er im Sommer 2008 die „Giraffen“ in der ProA übernehmen sollte und diese dort zwei Jahre, später zwei weitere Jahre in der ProB betreute. Die Entwicklung von Jugend- und späteren A-Nationalspielern wie Robin Benzing, Kai Barth, Philipp Neumann, Patrick Heckmann und zuletzt Jakob Merz, Moritz Overdick und Jona Hoffmann bleiben eng mit dem Namen Fabian Villmeter verbunden, der seit 2008 auch die sportliche Verantwortung im Basketball-Teilzeit-Internat Langen trug, also dem Ort, wo seit jeher die größten Talente des Langener Programms zusätzlich ausgebildet werden.

Fabian hat in diesen Jahren bei uns inhaltlich vieles weiterentwickelt, war basketballerisch stets am Puls der Zeit und hat immer wieder wichtige Impulse gebracht, von denen alle unsere Spielerinnen und Spieler profitieren konnten.“, weiß Jochen Kühl aus der engen Zusammenarbeit.

In den vergangenen zwei Saisons hatte sich der junge Familienvater wieder voll auf die Jugend konzentriert, führte zunächst die JBBL-Mannschaft, ein Jahr später die NBBL-Mannschaft des TV Langen in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft und erreichte mit seinen Teams dort jeweils die Bronze-Medaille. Zusätzlich betreute er in dieser Zeit die U15- und U16-Nationalmannschaften des DBB als Co-Trainer, so auch zuletzt beim 7. Platz der deutschen Auswahl bei der EM in Lettland, im Hessischen Basketball-Verband war er zusätzlich für die „Anschlussförderung“ der Kaderspieler verantwortlich..

Neben der höchsten deutschen Trainerlizenz, erwarb Villmeter während seiner Langener Zeit im Sommer 2013 den Abschluss des FIBA Europe Coaching Certificate, eine internationale Trainerlizenz des europäischen Verbandes der FIBA. „Ich kann für mich sagen, dass der TV Langen nicht nur immer wieder Spieler für das höchste Niveau entwickelt hat, sondern dass ich hier als Trainer ebenfalls gute Entwicklungsmöglichkeiten vorgefunden habe. Ich hoffe, dass auch in Zukunft viele Spieler, aber auch Trainer, von diesem Standort profitieren können, diesen weiterentwickeln und Erfolge feiern!“, wünscht der 34-jährige seiner bisherigen sportlichen Heimat schon jetzt alles Gute!

Fabian mit FIBA-Trainer-Urkunde 700

Foto: Fabian Villmeter mit der FIBA-Trainer-Urkunde

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.