5.Herren: Ertragreiches Wochenende

TV Trebur – TVL5 43:53 ; TVL5 – TV Babenhausen 2 76:61

Gelenke in Eis packen, Füße kühlen, blaue Flecken kurieren und Rücken schonen – das anstrengende Doppelspieltag-Wochenende haben die 5.Herren gut überstanden. Ohne größere Blessuren bzw. ohne bestehende Blessuren zu verschlimmern kämpften die Giraffen in zwei körperlichen Spielen und wurden mit zwei Siegen belohnt. Damit bleiben die 5.Herren ungeschlagen und teilen sich den 1. Platz mit den ebenfalls ungeschlagenen Groß-Umstädtern.

Die Partie gegen den TV Trebur gestaltete sich, wie befürchtet, zäh. Die Gastgeber vom hessischen Ried klebten wortwörtlich wie Kleber an den 5ten, und waren sich nicht zu schade den Gegner auch mal etwas robuster zu stoppen – Man kann sich also ausmalen, dass dies kein schönes Spiel zum Zuschauen war. Obendrauf setzten die Giraffen unzählige Turnover und eine schlechte Wurfquote außerhalb der Zone. Letztlich war es einem 13-0 Lauf geschuldet, dass die Jungs vom TVL ihre weiße Weste trotzt eines eher schwachen Spieles behielten.

Apropos „Weiße Weste“: Selbige ließ sich die Mannschaft auch in der Georg-Sehring-Halle nicht nehmen. Befürchtungen, denen zu Folge die Halle mit einem Fluch belegt sei, nach dem dort die 5.Herren nicht gewinnen können, erwiesen sich als unbegründet. Der Sieg am vergangenen Sonntag gegen die 2. Mannschaft des TV Babenhausen war richtungsweisend dafür, dass sich die Mannschaft zunehmend findet. Bereits im 1.Viertel zeigten die Hausherren was sie können. 5-Herren-30Nov2014-350Mit zahlreichen Assists netzten vor allem die Top-Scorer des Tages, Christopher Wolf (23) und Wolfgang Fritsche (17) früh ein. Eine stolze 27 zu 13 Führung zum Viertelende verkündete die Anzeigetafel. Im weiteren Verlauf übernahmen dann weitere Spieler Verantwortung, sodass man von einer wahren Teamleistung sprechen konnte, zu der jeder der 11 für den TVL angetretenen Spieler seinen Beitrag leistete. Dass die Babenhäuser noch nie in dieser Saison so wenige Punkte erreichten zeigt, dass auch in der Verteidigung hart gearbeitet wurde, besonders in Person von Marc Wagner der die Rebounds nur so wegfischte und Markus Friedrich, der mittlerweile durch seine eleganten Hechtsprünge nach freien Bällen ligaweit bekannt sein sollte.

Um weiterhin „so stark“ zu spielen wird in den kommenden Partien auch besonders das Augenmerk auf der breiten Aufstellung der 5.Herren liegen. Mit den talentierten Ersatzspielern hat Coach Sinisa noch einige Möglichkeiten um die Mannschaft insgesamt noch besser zu entwickeln.

Ob, Advent, Advent, auch am 07.12. die Reuse brennt, und den 5.Herren wieder ein Glanzstück gelingt oder doch eher ein Reinfall, stellt sich an genanntem Tage ab 12 Uhr im neuen Gymnasium heraus. Gegner ist die BG Ober-Ramstadt.

Jeder Zuschauer hat freien Eintritt.

 

Am Doppelspieltag spielten in Trebur und zu Hause gegen Babenhausen:

Julian Beck, Michael Belser, Markus Friedrich, Wolfgang Fritsche, Pascal Neff, Maximilian Scholz, Mitja Schwarz, Gökhan Sisova, Marc Wagner und Christopher Wolf. In Langen spielte zusätzlich: Tim Schäfer

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.