The Last Sapper: Dritte Herren bitten zu Tisch

TV Langen 3 – SG Weiterstadt 2 59:56 (37:27) / Korrektur des Saisonziels

Es ist angerichtet. Die dritten Langener Basketballherren befinden sich nach einem weniger souveränen, dennoch durchaus verdienten Sieg gegen die zweite Garde aus dem Nachbarort Weiterstadt auf unerwartetem Höhenflug und peilen den zweiten Tabellenplatz an.

Sollte dieser am Ende behauptet werden können, würde sogar der Aufstieg in die Landesliga winken, da Darmstadt 2 schon signalisierte: „Nix zu machen, unsere Erste befindet sich dort und außerdem würde die Bezirksliga um einiges an Attraktivität verlieren, sollten wir dort nicht mehr unsere Show abziehen“ (Kessler). Auf jeden Fall wollen die gefräßigen Sterzbachgazellen ein dickes Stück vom Kuchen abhaben und bereiten sich auf alle Eventualitäten vor.

Das Spiel gegen Weiterstadt begann aufgrund solider Abwehrleistung auf beiden Seiten etwas zerfahren. Langen sicherte sich dank Längenvorteile einige Rebounds mehr als die Gäste, die zwar aggressiver und schneller zu Werke gingen, jedoch am Ende aufgrund ihrer körperlichen Defizite, bis auf den Spieler Unruh wogen alle unter 100 kg, das Nachsehen hatten. „Wir hatten Glück, dass Weiterstadt aus der Distanz nix traf und den Ball in den Korb hineinlegen wollte. Kurz vor dem Ziel blieben sie dankenswerterweise meistens an unseren dicken Kisten hängen und kamen – wie so viele von uns während des GDL-Streiks – selten zum Zug.

Langen 3, die seit vorletzter Woche ihr wöchentliches Training nun gemeinsam mit den 5. Herren durchführen („Irgendwann müssen wir auch mal 5 gegen 5 spielen können“, Coach Sommer), nutzte im Gegenzug ihre Vorteile am Brett und dominierte bis zum Schluss das Geschehen in der Zone. „Selbst als Pumpe zur Halbzeit das Weite suchte, oder gerade weil, ließen wir uns nicht davon abbringen, über Ulf und Rainer zum Erfolg zu kommen“, merkt Hari Sapper an, der an diesem Nachmittag wieder einmal seinen Titel des „Letzten Freiwurfspezialisten hinter Thomas Müller-Ali“ verteidigte, in dem er einmal über das Brett und den zweiten Wurf schließlich direkt auf die Fontanelle des Gegenspielers platzierte.

Die 3. Herren blicken etwas ungläubig auf die Tabelle, denn rein input-outcome-technisch müssten sie aufgrund ihrer Disziplin und des Trainingsfleißes sogar noch hinter Pfungstadt stehen, die ja bekanntlich zu Saisonbeginn den Rückzug erklärten.

Wie dem auch sei: am Samstag, um 18 Uhr findet das nächste Spiel in Darmstadt bei den 98ern statt. Die ersten Rundrufe, wer denn an diesem Abend Zeit hat zu spielen, fanden bereits statt.

Es spielten:

Joe Krantz (4/4:4), Sven Jerosch (1/2:1), Max Püchert (5/1:1), Dami Rinke (3/2:1), Rainer Greunke (17/12:7), Hari Sapper (0/2:0), Sandro Trischmann (3/2:1), Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh (16/1:0), Chris Hemmerich (2), Ulf Graichen (8/2:0)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.