Alte Herren ziehen beim Spitzenduell den Kürzeren

TV Langen 3 – BC Darmstadt 2 70:86 (34:46) / Rekord für die Ewigkeit: 100 % Freiwurfquote
Das Duell der bis dahin unbesiegten Teams der Bezirksliga Darmstadt ging am vergangenen Wochenende klar an die Reisegruppe aus Darmstadt, die gleich zu Beginn der Partie aus allen Lagen das 3,05m hohe Ziel in der Georg-Sehring-Halle nach Belieben trafen.

„Unsere Offensive war heute einfach zu stark für Langen. In dieser Verfassung schlagen wir auch die Skyliners. Wir wissen, dass wir zurzeit gut drauf sind und haben unseren Top-Scorer Timo Kessler extra zu Hause gelassen, uns dadurch noch stärker gemacht – und außerdem trinkt der ja auch nix“, fasst Gäste-Spieler-Coach Tilmann Schneider, der zeitgleich seine gefühlt neunhundertstes Partie seiner Spielerkarriere für den BCD feiern durfte, ohne jemals auf dem Feld gestanden zu haben, (noch) nüchtern zusammen.
Langen beklagte hingegen den Ausfall von Peter Ehrenberg, der gerade in den letzten beiden Partien zum Aushängeschild der Angriffsformation der Langener Altstars avancierte. Der Nachwuchsrentner plagt sich schon zu Beginn seines Vorruhestands mit einer Fußverletzung herum. A propos Plage: Den ehem. Rossdorfer Stefan Plag bekamen die Gastgeber nie unter Kontrolle. „Der konnte machen, was er wollte. Keiner von uns konnte den stoppen. Und auch meine Spielphilosophie „So lange ich mehr Punkte als mein Gegenspieler mache, ist alles gut“ ging an diesem Tage nicht auf“, merkt Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh nach Spielschluss an.
Langen lag zu Beginn der Partie gleich hinten und kassierte deftig. Zack, Boom, Bang und es stand 16:29 für den BC. Der studierte Mathematiker Rainer Greunke machte in der Viertelpause seine Mitspieler darauf aufmerksam, dass sein Team bei gleichbleibender Verteidigungsintensivität dreistellig Prügel beziehen wird. Das fruchtete ein wenig. Zur Halbzeit konnte der Vorsprung um einen Punkt verkürzt werden, hurra!
Im 3. Spielabschnitt legte Langen los und Darmstadt dachte nur noch an das Siegerbier. Angeführt von Max Püchert verkürzten die Gastgeber auf 5 Punkte ehe Darmstadt durch Schönnagel wieder davonzog. Im letzten Abschnitt plätscherte das Spiel so dahin und beide Seiten freuten sich sichtlich auf die gemeinsame Spielanalyse im Anschluss an die Partie. „Wir schießen jeden uns zugesprochenen Freiwurf rein. Leider waren es nur 8 im gesamten Spiel, und das, obwohl der Schiri so oft und wegen jedem Scheiß in seine Trillerpfeife blies, das mir jetzt noch das Ohr weh tut“, schreit es aus Bernd Neumann heraus.
Die nächsten zwei Spiele bestreiten die Oldies auswärts in Heppenheim und Hochheim und gehen dann in die wohlverdiente Herbstpause.
Es spielten:
Ulf Graichen (6/2:2), Rainer Greunke (6), Christoph Hemmerich, Sven Jerosch (7/1), Max Püchert (16/2:2), Damian Rinke (7/1), Harald Sapper (4), Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh (24/4:4/2).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.