Ü45-Senioren des TVL belegen den 6. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Freiburg

Um es genau zu sagen handelt es sich hier um die erste Mannschaft des TV Langen, die seit Jahren an den Seniorenmeisterschaften teilnimmt und sich größtenteils aus den Spielern der 3. Herren zusammensetzen.

Denn dieses Jahr qualifizierte sich der TVL auch noch mit einem zweiten Team, welches sich aus Spielern der 5. Herren zusammensetzt. Das Team belegte am Ende den 16. Platz.

Insgesamt eine tolle Leistung für den TVL mit zwei Teams vertreten zu sein.

Die Langener konnten dieses Jahr nur mit acht Spielern antreten, da zu viele Spieler verletzt absagen mussten.  Der Vorteil war, dass man eingespielt war und die Rollen und Spielzeiten klar verteilt waren.

Unter dem Korb sorgten Rainer Greunke, Ulf Graichen und Klaus Neumann für die nötigen Punkte und die Rebounds. Von den Flügelpositionen sorgten Wolfgang Schädlich, Rainer Basler und Jürgen Neumann für die erfolgreichen Dreierwürfe. Die Aufbauposition teilten sich Spielertrainer Thomas Arnold und Rookie Harald Sapper, der genesen von seinem Kreuzbandriss im Laufe des Turniers wieder zu seiner alten Form fand.

Im ersten Gruppenspiel gegen den FC Tegernheim agierten die TVL-Herren sehr schlampig in der Verteidigung und ließen insgesamt acht erfolgreiche Dreierwürfe der Bayern zu. Die Entscheidung für den 42:32 Sieg fiel als der TVL sich ein paar Minuten konzentrierte und von 30:29 auf 42:29 davonzog.

Als nächstes traf man auf den TV 1860 Bremen. Mit einem Sieg war bereits das Erreichen des Viertelfinales und die damit erreichte automatische Qualifikation für die DM 2015 zu schaffen. Nach der schnellen 7:0 Führung kam Bremen heran und ging mit 7:8 in Front. Mit einer Umstellung auf die gute alte 2-3 Zonenverteidigung bekam der TVL das Spiel wieder in Griff und führte zur Halbzeit mit 15:10. Diese Führung ließen sich die TVL-Herren bis zum 31:26 Endstand nicht mehr aus der Hand nehmen.

Gegen Boele-Basket Hagen ging es nun um den Gruppensieg und den möglichen Viertelfinalgegner aus Düsseldorf oder Ansbach. Die Hagener schienen wenig Interesse zu haben gegen Ansbach zu spielen. Die Langener gingen nicht auf das taktische Spielchen ein und wollten unbedingt gewinnen. Mit 16:2 dominierten die Langener recht schnell. Vor allem Jürgen Neumann konnte mit 17 Punkten dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Am Ende siegte der TVL mit 42:26.

TSV Ansbach hieß nun der Viertelfinalgegner. Eine sehr große schnelle und tief besetzte Mannschaft, gegen den der TVL in den letzten Jahren nie gewinnen konnte. Die 3:0 Führung von Rainer Basler hielt nicht lange und Ansbach hatte beim 5:14 das Spiel sicher im Griff. Mit ihrer sehr guten Zonenverteidigung gab es kaum freie Würfe für die Langener Außenspieler und nur Rainer Greunke konnte sich unter dem Korb erfolgreich durchsetzen. Letztendlich zu wenig um den verdienten 40:30 Sieg für Ansbach zu verhindern.

Damit waren die Spiele am Samstag beendet und es folgte eine gelungene Abendveranstaltung mit allen Teams in der Uni-Halle in Freiburg. Insgesamt war es ein vom USC Freiburg hervorragend organisiertes Turnier.

Am Abend ging es dann zurück in das für das Wochenende gemietete urige Schwarzwälder Bauernhaus. Dort wurde dann um 0.00 auf den Geburtstag der Neumann-Zwillinge angestoßen. Der wievielte es genau ist wurde nicht bekannt, man munkelt aber das beide im nächsten Jahr eine fünf vorne haben werden.

Der TSV Möhringen war am Sonntag früh der nächste Gegner. Lange waren beide Teams in einer umkämpftem Partie ebenbürtig. Vor allem Rainer Greunke und Ulf Graichen sorgten für die Punkte unter dem Korb. Mit einem 19:0 Schlussspurt sorgte der TVL am Ende noch für den sehr deutlichen 48:26 Erfolg.

Im Spiel um den fünften Platz waren nun wieder die Hagener der Gegner des TVL. Mit insgesamt vier Dreiern sorgte Wolfgang Schädlich für die schnelle 13:5 Führung für Langen. Jedoch hatten die Hagener diesmal mehr dagegen zu setzen und nutzten ihre körperliche Überlegen unter dem Korb aus. Nach der Halbzeitführung von 26:20 hatten die TVL-Herren in der zweiten Hälfte viele gute Würfe von außen, nur wurde leider keiner verwandelt. So konnte Hagen das Spiel auf 28:32 drehen. Rainer Greunke erzielte die letzten acht Punkte des TVL, jedoch konnte man die 40:41 Niederlage leider nicht verhindern. Nach sechs Spielen fehlte am Ende ein wenig das Glück.

Trotzdem war das Team schnell wieder guter Laune über das sehr erfolgreich und harmonisch verlaufende Turnier.

Deutscher Meister wurde DBV Charlottenburg durch einen Finalsieg gegen BG Köln.

Für die Ü50-Senoren stehen am 24./25 Mai die Deutschen Meisterschaften in Berlin auf dem Programm.

Die übrigen Ü45-Senioren können schon mal die Vorbereitung auf die DM 2015 in Bremen starten.

Für den TVL spielten: Rainer Basler 24/4, Wolfgang Schädlich 42/9/4:1, Klaus Neumann 7/4:3, Rainer Greunke 78/23:16, Thomas Arnold 10/2, Harald Sapper 2, Jürgen Neumann 29/3/8:6, Ulf Graichen 41/6:3

WP_20140511_002 700b

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.