MU 14 wird Bezirksmeister!

Nach einer überzeugenden Saison feiern die Junggiraffen den Titel am letzten Spieltag dank gleichzeitiger Schützenhilfe aus Dreieichenhain.

SONY DSCh.Reihe v.l.: Trainer André Hartmann, Jan Bee,Daniel Regenfuß,Deni Kajabegovic, Andreas Waider, Fabian Horn, Ajdin Karahodzic v.Reihe v.l.: Leon Hettinger,Leo Nöske, Ricardo Werner, Nico Keppeler, Philipp Tönnes. Es fehlt: Yunis Chlupsa

Ungewiss war man in Langen in die Saison gestartet. Mit neuem Trainer und in der Bezirksliga startend, wusste man nicht so recht was auf einen zukommen würde. Zwar plante man mit einem Abschneiden unter den Top 3, doch die Teams, gegen die man dieses Ziel erreichen wollte, waren dem Trainer und der Mannschaft völlig unbekannt.

Eröffnet wurde die Saison Mitte September mit einem überzeugenden Heimsieg gegen den VFL Bensheim. Bereits im ersten Spiel zeichnete sich ein Bild vom Spiel der Langener ab, was  sich wie ein roter Faden durch die Saison ziehen sollte. Dem TV fehlten gegen die meisten Gegner ein paar Zentimeter an Körpergröße um die Rebounds einzusammeln und man hatte Probleme einzelne große und bewegliche Spieler der Gegner zu kontrollieren. So musste man des Öfteren ungewollte zweite und dritte Wurfchancen abgeben, da man im Rebound Duell unterlegen war. Dazu waren die athletischen Guards der Gegner meist nur schwer zu kontrollieren für die jungen Giraffen, sodass diese im direkten Duell normalerweise zu Höchstform aufliefen. Die U14 selbst konnte vor allem durch ihre druckvolle Ganzfeldverteidigung glänzen und den Gegner oftmals schon vor der Mittellinie vom Ball trennen. Dadurch und durch das hervorragende Umschalt- und Kombinationsspiel überrannte man manchen Gegner förmlich. Zudem war die Langener Mannschaft  ausgeglichener besetzt als ihre Kontrahenten, somit konnte man nahezu ohne Leistungsabfall durchwechseln und das Tempo immer hochhalten, was ein großer Vorteil war.

Im zweiten Saisonspiel waren die Langener beim TV Trebur gefordert. Hier erlitten die jungen Giraffen Schiffsbruch, denn gegen die großen Center aus Trebur war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. So schwand nach der Halbzeit neben der Trefferquote aus dem Feld auch der Siegeswille der Gäste und man verkaufe sich am Ende mit 66:96 deutlich unter Wert. An diese heftige Schlappe sollte man dann leider auch bis zum letzten Spieltag zurückdenken müssen.  Am dritten Spieltag war der BC Wiesbaden zu Gast in Langen und die jungen Giraffen schafften es mit einem deutlichen 104:44 Sieg wieder Selbstvertrauen zu tanken, mit dem sie es schafften bis zum Rückspiel in Wiesbaden ungeschlagen zu bleiben. Es folgten ab dem vierten Spieltag Siege in Pfungstadt (76:58), gegen den SC Bergstraße (111:23) und in Hochheim (89:69). In diesen Spielen überzeugten die Langener Basketballer mit ihrer guten Feldübersicht und waren meist einen Schritt schneller als der Gegner, somit konnte man sich verdient durchsetzten. Am 7.Spieltag wartete dann mit dem damaligen, ungeschlagenen Tabellenführer SV Dreieichenhain ein großer Brocken auf den TVL. In der weitgehend ausgeglichen Partie konnte sich der TV dank eines 14:0 Laufs am Ende des ersten Viertels und eines 10:0 Lauf am Anfang der zweiten Halbzeit mit 94:73 durchsetzten. Am nächsten Spieltag gelang gegen die SKG Roßdorf (118:68) ebenfalls ein Erfolg. Zum Abschluss der Hinrunde war der TVL dann beim nächsten ungeschlagenen Tabellenführer, der SG Weiterstadt, zu Gast. Hier trafen mit dem schnellen Umschaltspiel der Langener und dem guten Setplay Angriffen über die Innenspieler der SGW zwei Spielelemete aufeinander,  mit dem genau der Gegner Probleme hatte. Nach gutem ersten Viertel (26:16) der jungen Giraffen schaffte es Weiterstadt die Kontrolle über das Spieltempo zurück zu erlangen und die Partie bis zur Halbzeit (36:36) wieder offen zu gestalten. Im dritten Abschnitt schaffte es die U14 nochmal kurzzeitig das Tempo anzuziehen und sich ein 10 Punkte Polster zu erzwingen, was im ausgeglichenen Rest der Partie zum Sieg (82:70) reichen sollte.

Vor dem Jahreswechsel standen für die U14 noch die ersten Rückrundenspiele an. In Bensheim setzte man sich mit 95:51 deutlich durch. Abschließend zum Jahresende kam es zum Rückspiel gegen den TV Trebur. Hier wollten die jungen Giraffen zeigen, dass sie sich zum Rückspiel deutlich verbessert hatten und schielten mit einem Sieg auch auf die Tabellenführung. In einer fairen, aber kampfbetonten Partie profitierte Langen vor allem von seiner ausgeglichenen Besetzung, denn immer wenn Trebur seinen Leitungsträgern eine Verschnaufpause gönnen musste, zog Langen davon. So nutzte man auch die Zwangspause einer der beiden großen Center, der aufgrund von Foulproblemen im zweiten Viertel lange zuschauen musste, um sich vorentscheidend abzusetzen. Am Ende konnte man sich mit einem 98:69 Sieg über eine geglückte Revanche und die Tabellenführung zur Weihnachtspause freuen. Nur der mit einem Punkt verlorene direkte Vergleich trübte die heitere Stimmung leicht.

Im neuen Jahr sollte der  TV Langen in Wiesbaden seine gute Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft verspielen und die zweite Saisonniederlage quittieren müssen. Durch zahlreiche zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen ließ man sich aus dem Konzept bringen und schenkte seine Halbzeitführung (36:27) her. Im darauf folgenden Trubel schaffte man es nicht mehr Ordnung ins Spiel zu bringen und musste so eine schmerzhafte 20 Punkte Niederlage (75:54) hinnehmen, nachdem man im Hinspiel noch deutlich mit 60 Punkten gewonnen hatte… Besonders bitter war, dass man durch diese Niederlage die Meisterschaft, aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs mit dem TV Trebur, nicht mehr aus eigener Kraft erzielen konnte. Nichtsdestotrotz musste man die Partie abhaken und mit den ungefährdeten Siegen gegen Pfungstadt (102:24), Bergstraße (100:28) und Hochheim (93:73) gelang dies auch.  Gegen Dreieichenhain gab es dann am  16.Spieltag wieder ein Duell auf Augenhöhe, das der TVL wieder dank eines 17:2 Laufes nach der Halbzeit für sich entscheiden konnte. Danach geriet man aufgrund von Foulproblemen zwar nochmal in Bedrängnis, das 21 Punktepolster reichte am Ende aber für einen 82:76 Sieg. Am vorletzten Spieltag stockte in Roßdorf das Tempospiel der Langener phasenweise, doch schlussendlich konnte man sich mit vier gewonnen Vierteln verdient mit 87:61 durchsetzten. Zum Rundenabschluss musste man nochmal gegen die SG Weiterstadt antreten und unbedingt gewinnen, damit die Chance auf die Meisterschaft nicht versiegt. Nachdem Weiterstadt personell angeschlagen die erste Halbzeit noch halbwegs offen gestalten konnte (38:26) brachen nach der Halbzeit alle Dämme. Mit einem 15:2 Lauf starteten die jungen Giraffen aus der Kabine und zwangen die SGW zu zwei schnellen Auszeiten, doch der TV war mit der besten Saisonleistung nicht mehr zu bremsen und spielte sich in einen Rausch mit 62:26 konnte man die zweite Halbzeit für sich entscheiden und einen letzten Sieg (100:50) verbuchen. Doch ob dieser Sieg für die Meisterschaft reichen würde war noch unklar, denn Trebur musste aus den letzten beiden Spielen noch eine Partie abgeben, damit der TVL vorbeiziehen konnte. Diesen Gefallen tat der SV Dreieichenhain dann einen Tag später mit einem überzeugenden 117:70 Sieg über Trebur und leistete so Schützenhilfe für die jungen Giraffen, die damit die Bezirksmeisterschaft feiern konnte.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.