Pflichtsieg gegen die Basketball-Akademie Gießen/Mittelhessen 76:43 (39:18)

Gute erste Halbzeit bringt bereits die Vorentscheidung für die SCHODER Junior-Giraffen Langen im Hessen-Derby gegen die Basketball-Akademie Gießen/Mittelhessen

 

Im letzten Heimspiel vor Beginn der Playoffs in der NBBL, kamen die SCHODER Junior-Giraffen Langen zu einem ungefähreten 76:43-Pflichtsieg-Erfolg gegen den hessichen Rivalen aus Gießen. Dabei waren vor allem die ersten zwanzig Minuten ansehnlich, als die Mannen von Trainer Fabian Villmeter das Spiel dominierten und mit einer guten Mannschaftsleistung den vorentscheidenden Vorsprung von 21 Punkten zur Halbzeit herausspielten.

Zwar fehlten in den Reihen des TVL nach wie vor einige Akteure (Karan Sansoa/Fußverletzung, Max Püchert/Fußverletzung und Djordje Ignjatovic/krank), doch immerhin die waren die zur Verfügung stehenden Akteure diesmal gesundheitlich auf der Höhe. Auch der zuletzt schmerzlich vermisste Moritz Overdick war nach seinem Infekt zurück im Team.

Mit gewohnt starker Defense und ansehnlichem Zusammenspiel setzten sich die Hausherren früh ab. Angeführt von Mannschaftskapitän Malte Jöst setzten sich die Schoder-Jungs ein ums andere Mal am gegnerischen Korb durch und hatte auch beim Kampf um die Rebounds schnell die Lufthoheit inne. Playmaker Jakob Merz stellte mit der Sirene die deutliche 24:8-Führung zur ersten Viertelpause sicher.

Auch im zweiten Viertel fanden die Gäste aus Mittelhessen wenig Freiräume gegen stark verteidigende Jung-Giraffen. Und auch wenn nun offensiv nicht mehr alles klappte,- die souveräne 39:18-Halbzeitführung bedeutete eigentlich schon die Vorentscheidung im Hessen-Derby.

 

Im dritten Viertel gelang den Villmeter-Jungs jedoch zunächst keine weitere Steigerung mehr gegen harmlose Gießener. Irgendwie hatte man sich an das Niveau des Gegners angepasst, ohne die Stärken aus der ersten Hälfte weiter auszuspielen, was dem TVL-Übungsleiter so gar nicht schmecken wollte. Der diesmal sehr starken Freiwurfquote von 89% sei Dank, dass sich der Vorsprung trotzdem nicht verringerte und sich der TVL so eigentlich über die gesamte Zeit, seiner Sache sehr sicher sein konnte. Bis zum 57:36 (30. Minute) wollte die Führung nicht weiter anwachsen, ehe im Schlussabschnitt das Guard-Duo Chabot/Hoffmann wieder für mehr positive Aktionen sorgte. Stabilität brachte auch die Defense in den letzten Minuten des Spiels,- nur sieben Punkte gelang der Basketball-Akademie aus Mittelhessen in den letzten zehn Minuten der Begegnung, während ein 14:2-Run für die Junior-Giraffen ein standesgemäßes Endresultat brachte. Jona Hoffmann vollendete zum 76:43-Endstand, der mit etwas mehr Disziplin im dritten Viertel auch noch deutlicher hätte ausfallen können.

 

Am kommenden Wochenende steht für die SCHODER Junior-Giraffen Langen am letzten Hauptrundenspieltag die schwere Auswärtspartie in Würzburg bevor. Mit einem Sieg bliebe man auf Platz 1 in der Division Mitte und hätte damit sowohl Heimrecht, als auch den vermeintlich schwächsten Gegner aus der Süd-Division in der ersten Playoff-Runde (wahrscheinlich gegen BIS Speyer). Sollte man keine Revanche für die Hinspielniederlage nehmen können, rutschen die Giraffen-Youngster aufgrund der Tabellensituation direkt auf den dritten Platz ab, was die Vorzeichen für die erste Playoff-Runde deutlichen ändern würde (dann voraussichtlich auswärts gegen Bayern München in der ersten Playoff-Runde).

 

Für die SCHODER Junior-Giraffen Langen spielten: Jakob Merz (7 Punkte), Paul Schlegel (9), Timothy Chabot (10), Jona Hoffmann (15), Moritz Overdick (7), Sören Annawald (2), Malte Jöst (14), Vincent Gerspach (4) und Tom Alte (8)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.