Verdiente Niederlage, aber es wäre mehr drin gewesen

U10: TVL 1 – SV Dreieichenhain 34:57 (18:30)

Im letzten Spiel der Hinrunde mussten die U10-1-Jungs der TVL-Basketballer einmal mehr Lehrgeld bezahlen. Zwar agierten die Schützlinge von Trainer Hari Sapper in vielen Phasen des Derbys gegen den SV Dreieichenhain auf Augenhöhe, doch immer dann, wenn bei den Gastgebern die Konzentration etwas nachließ, nutzten dies die körperlich überlegenen Hainer clever aus.

Dieser Spielverlauf zeichnete sich bereits im ersten Viertel ab: Bis zur siebten Minute war die Partie völlig ausgeglichen (10:10), doch als sich dann bei den „Mini-Giraffen“ die Fehlpässe häuften und auch das Rebound-Verhalten zu wünschen übrig ließ, gelang dem SVD noch ein 9:0-Lauf bis zum Ende des Viertels.

Im zweiten Durchgang erwischten dann die Langener Jungs den besseren Start und waren nach sechs Punkten in Folge wieder am Gegner dran. Doch dann kam erneut Sand ins Getriebe, und die Gäste konnten sich bis zur Halbzeit wieder einen komfortablen Vorsprung (18:30 aus TVL-Sicht) erspielen.

Nach dem Wechsel verschliefen die Sapper-Schützlinge komplett den Start ins dritte Viertel, spielten schlampige Pässe, zogen sich nach Ballverlusten viel zu langsam in die Verteidigung zurück und waren generell in der Verteidigung sehr unaufmerksam. Die Folge: Dreieichenhain baute seine Führung leicht und locker auf 42:20 aus – und damit war das Spiel natürlich entschieden.

Nach dem mit 10:17 verlorenen dritten Durchgang übernahm dann im Schlussabschnitt der ehemalige TVL-Bundesliga-Spieler Jens „Schatzebobbes“ Freudl das Coachen vom anderweitig geforderten etatmäßigen Trainer, doch auch dieser alte Taktik-Fuchs konnte nicht verhindern, dass die letzten zehn Minuten mit 6:10 ebenfalls an die gut spielenden Gäste gingen.

Fazit: Jeder einzelne Akteur der Mini-Giraffen“ hat zwar in den letzten Monaten deutliche Fortschritte gemacht, aber die Leistungen sind noch sehr schwankend, und vor allem an der Konzentration hapert es zum Teil noch gewaltig. Aber das ist in diesem Alter ja auch völlig normal.

Es spielten: Maxi Wiederwach, Jonas Freudl, Robert Sasu, Till Sapper, Felix Jähnert, Joscha Hoffmann, Lennox Pohl, Paul Strohfeldt, Robert Krez, Joshi Franzke und Felix Eggert.

Photographiert von Marc Strohfeldt - www.nachelf.de

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.