SCHODER-Jungs siegen auch gegen Jena

Ähnlich wie vor einer Woche gegen den MBC bot sich den Fans und Zuschauern der Langener NBBL-Mannschaft, den SCHODER Junior-Giraffen, auch gegen Science City Jena wieder ein echter Basketball-Krimi. In einem knappen und hoch-spannenden Spiel behielten die Schützlinge von Trainer Fabian Villmeter mit 65:60 die Oberhand und setzt sich damit, gemeinsam mit den ebenfalls noch ungeschlagenen Teams aus Breitengüßbach und Würzburg, in der Tabellenspitze der NBBL-Division Mitte fest.

Die jeweils am Sprunggelenk verletzten Jona Hoffmann und Timothy Chabot fehlten den Hausherren zwar, doch dafür rückte Paul Schlegel nach seiner 3-montigen Verletzungspause im Sommer und einigen weiteren kleineren Blessuren in den letzten Wochen, erstmals wieder in den Mittelpunkt. 21 Punkte, 5 Rebounds und 2 Assists gelangen dem Shooting-Guard im Spiel gegen Jena und schloss mit dieser Leistung, vor allem offensiv, die durch die Ausfälle entstandene Lücke.

 

Dabei lief es anfangs nicht so richtig rund für die TVL-Youngster. Nach drei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen gingen die Gäste in der 5. Minute zunächst 6:12 in Führung, bevor sich die Giraffen-Defense allmählich besser eingestellt hatte. Vor allem der 2,17 Meter messende Jenaer Center Daniel Mayr bereitete reichlich Probleme. „Mit einem Spieler dieser Länge und Physis hatten wir es bislang noch nicht zu tun, da dauerte es etwas bis wir uns darauf eingestellt hatten.“, wusste auch TVL-Coach Villmeter zu berichten.

Mayr war auch im weiteren Spielverlauf nicht vollständig auszuschalten, doch die SCHODER-Jungs waren nun im Spiel angekommen. Sah man sich Ende des ersten Viertels noch mit einem 12:21-Rückstand konfrontiert, lief es fortan besser. Unaufgeregt und konzentriert klappte nun auch das Offensiv-Spiel besser und hinten hatte man über Kampf und Einsatz Mittel gefunden, das Jenauer Offensiv-Spektakel besser zu kontrollieren. Zwei Körbe von Karan Sansoa, sowie Distanztreffer von Paul Schlegel und Jakob Merz gaben Sicherheit und Selbstvertrauen, das man Richtung Halbzeitpause in zahlreiche Freiwürfe ummünzen konnte. Pünktlich zum Seitenwechsel konnten sich die Villmeter erstmals wieder eine 37:35-Führung erspielen und voller Zuversicht in die zweiten 20 Minuten gehen.

Doch abermals waren es die ostdeutschen Gäste, die besser ins Spiel zurück fanden. Vor allem wieder in Person des besagten Daniel Mayr, der die ersten acht Punkte nach dem Pausentee für sein Team erzielen konnte und dieses so wieder 40:43 in Front brachte (25. Minute). Langen probierte viel und verdiente sich zumindest immer wieder Freiwürfe,- ließ aber auch so manche Chance ungenutzt. Als, entstehend aus dem Doppeln gegen Mayr, plötzlich noch die Jenaer Schützen ihre Sicherheit zurück erlangten (Landgraf und Cardenas jeweils per Dreier zum 51:46, 29. Minute), sah es nicht gut aus für die Hausherren. Einige Minuten fehlten ein wenig die Mittel den Rückstand kleiner werden zu lassen, ehe nach jeweils kurzen Verschnaufpausen das Guard-Duo Jakob Merz und Paul Schlegel wieder auf dem Feld vereint war. Nun lief es merklich besser und der TVL verteidigte nun sensationell, mit enormer Intensität und vollem Einsatz beim Rebound. Malte Jöst ließ den 3er-Schützen Cardenas nicht mehr aus dem Auge und vor allem Tom Alte opferte sich in den vielen Rebound-Duellen mit Mayr auf und sammelte am Ende starke 11 Abpraller.

Von 51:58 (33. Minute) kämpften sich Junior-Giraffen auf Gleichstand zurück, weil Jena plötzlich auch zahlreiche Bälle gegen die starke TVL-Verteidigung verlor und Paul Schlegel vorne Verantwortung übernahm. Spätestens bei seinem 3er zum 59:59 (37. Minute) stand die Halle endgültig Kopf und angefeuert von den anwesenden Zuschauern gelang es tatsächlich den 65:60-Heimsieg zu sichern.

„Ich muss meiner Mannschaft heute wirklich ein Kompliment machen. Die Jungs haben Charakter gezeigt und immer wieder an den Sieg geglaubt. Trotz der Ausfälle von zwei wichtigen Spielern, konnten wir uns voll auf unsere mannschaftliche Geschlossenheit verlassen und alle haben ihren Anteil an diesem Erfolg“, gab Fabian Villmeter nach dem Spiel zu Protokoll.

Für die SCHODER Junior-Giraffen Langen spielten: Jakob Merz (8 Punkte), Paul Schlegel (21), Karan Sansoa (6), Maximilian Püchert, Sven Jerosch, Djordje Ignjatovic (2), Moritz Overdick (7), Sören Annawald (5), Malte Jöst (6), Vincent Gerspach (1) und Tom Alte (9)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.