MU10: Niederlage trotz guter Leistung

U10: TVL 1 – SKG Roßdorf 1 37:49 (19:22)

Die neu formierten U10-1-Jungs der TVL-Basketballer haben zwar auch in ihrem zweiten Spiel eine Niederlage hinnehmen müssen, zeigten in der Partie gegen Roßdorf aber im Vergleich zur Auftaktpleite im Derby gegen die zweite U10-Mannschaft des TVL eine Woche zuvor eine deutlich bessere Leistung. Schon der Beginn war ganz nach dem Geschmack des Teams von Hari Sapper, denn nach fünf Minuten lag es mit 7:2 in Front. Danach gelang den „Mini-Giraffen“ allerdings bis zum Ende des ersten Viertels kein Korb mehr und die beiden überragenden Akteure der Gäste konnten ihrerseits eine 12:7-Führung für Roßdorf herauswerfen.

Im zweiten Viertel trumpften dann aber zunächst wieder die Langener Jungs auf. Vor allem Lennox Pohl zeigte eine prima Leistung, war in der Verteidigung hellwach, mopste den Gegenspielern immer wieder den Ball und verwandelte die daraus resultierenden Fastbreaks. Und weil der „Giraffen“-Nachwuchs auch beim Rebound sehr engagiert um den Ball kämpfte, hatte er zwischenzeitlich die Nase vorn und lag – wieder nach einer kleinen Schwächephase gegen Ende dieses Spielabschnitts –zur Halbzeit nur mit 19:22 in Rückstand.

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie ausgeglichen, allerdings fehlte den Sapper-Schützlingen im dritten Viertel ein wenig das Wurfglück. Dennoch beim 26:26 nach 27 Minuten für die Gastgeber noch alles drin. Bis zum Ende dieses Abschnitts erspielte sich Roßdorf jedoch wieder einen kleinen Vorsprung (34:28).

Den wollten die Sterzbachstädter im letzten Viertel natürlich liebend gern egalisieren, doch agierten sie nun in der Verteidigung nicht mehr so aufmerksam, standen zu dicht an ihren Gegenspielern, was vor allem ein flinker Roßdörfer immer wieder nutzte, indem er an den „Mini-Giraffen“ vorbeizog und einfache Korbleger erzielte. Und weil die TVL-Minis auch im Angriff zu überhastet agierten und schwierige Würfe von außerhalb der Zone nahmen, statt den in selbiger stehenden freien Mitspieler anzupassen, sicherten sich die Gäste letztendlich nicht ganz unverdient den Sieg, der aber etwas zu hoch ausfiel.

Es spielten: Maxi Wiederwach, Mike Kraft, Jonas Freudl, Robert Krez, Felix Eggert, Lennox Pohl, Robert Sasu, Joscha Hoffmann, Felix Jähnert, Paul Strohfeldt und Nikita Kukuschkina.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.