SCHODER-Junior-Giraffen weiter auf der Siegerstraße

Derbysieg bei Eintracht Frankfurt (55:41)

 

In einer wahren Abwehrschlacht behielten die SCHODER Junior-Giraffen Langen am Sonntag-Nachmittag gegen Eintracht Frankfurt mit 55:41 (35:20) die Oberhand. Ohne den verletzten Jona Hoffmann starteten die Jung-Giraffen gewohnt gut in die Partie, setzten sich binnen der ersten vier Spielminuten auf 11:4 ab und spielten auch bis zur ersten Viertelpause weiter konsequent und souverän. Zunächst war es Mannschaftskapitän Malte Jöst und Moritz Overdick, die für Punkte sorgten,- später riss Timothy Chabot immer mehr das offensive Spiel an sich und besorgte mit einigen Freiwürfen die 23:13-Führung (10. Minute).

Doch dann geriet der Giraffen-Express, vor allem offensiv, etwas in stocken. Immerhin erlaubte die aufmerksame Verteidigung den Adler-Trägern weiterhin nicht so richtig ins Spiel zu kommen, doch im Angriff gingen die SCHODER-Jungs etwas zu nachlässig mit ihren Möglichkeiten um. Gerade mal 29:20 hieß es, in einem punktearmen zweiten Viertel, bis zur 19. Minute, eher den TVL-Youngstern angetrieben von Playmaker Jakob Merz ein kleiner Run zum 35:20-Halbzeit-Stand gelang.

 

Nach dem Seitenwechsel glichen sich die Bilder: Beide Seiten verteidigten engagiert und beeindruckten die gegnerischen Offensivreihen dermaßen, dass viele Unsicherheiten sich mit Ballverlusten und zahlreichen Fehlwürfen abwechselten. Die zweiten zwanzig Minuten endeten so 21:20,- wahrlich kein Genuss für Liebhaber des Offensivbasketballs. Für den TVL waren es Paul Schlegel und vor allem Timothy Chabot, der neben 19 Punkten auch 13 Rebounds sicherte und zudem 4 Assists verteilte, die noch in der Lage waren Initiative zu ergreifen. Dank der starken Mannschaftsleistung in der Defense, ließ man den Gegner aber nicht mehr auf weniger als 10 Punkte herankommen. Am Ende stand ein souveräner, wenn auch nicht glänzender 55:41-Sieg, der mit viel Einsatz und guter Verteidigung ehrlich erarbeitet wurde.

 

TVL-Head-Coach Fabian Villmeter sagte nach dem dritten Sieg im dritten Spiel: „Es ist sehr erfreulich, dass wir aufgrund unserer Defensivleistung ein Spiel gewinnen können, in dem es offensiv so gar nicht läuft. Das spricht für unser Konzept und die Disziplin meiner Mannschaft. Dass wir nach 23 Punkten im ersten Viertel so den Faden verlieren, werden wir analysieren müssen und im Training hart dafür arbeiten, es in Zukunft besser zu machen und konstanter zu werden.“

 

Am kommenden Sonntag kommt es in der Langener Georg-Sehring-Halle zum Doppel-Heimspieltag der JBBL und NBBL: Während die JBBL-Mannschaft um 11.00 Uhr auf die SG Rheinhessen trifft, kommt es für die SCHODER Junior-Giraffen zum Aufeinandertreffen mit der NBBL-Vertretung des MBC, des Mitteldeutschen Basketball Clubs.

 

Für die SCHODER Junior-Giraffen Langen spielten: Jakob Merz (5 Punkte), Paul Schlegel (10), Timothy Chabot (19), Karan Sansoa, Maximilian Püchert, Djordje Ignjatovic (2), Moritz Overdick (7), Sören Annawald (2), Malte Jöst (5), Vincent Gerspach und Tom Alte (5).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.