Gelungener Heim-Auftakt in der NBBL: SCHODER-Junior-Giraffen siegen zu Hause deutlich gegen CYBEX Bayreuth

Mit einem letztlich deutlichen 74:48 gegen die NBBL-Vertretung von Bundesligist BBC Bayreuth, verlief auch die Heimpremiere der SCHODER Junior-Giraffen Langen erfolgreich. Wie beim Auftaktsieg am ersten Spieltag in Chemnitz, starteten die Mannen von Trainer Fabian Villmeter furios in die Partie.

Tempo-Basketball mit sehenswerten Spielzügen, vorgetragen aus der sicher stehenden Defensive bestimmten das Bild der ersten zehn Minuten. Vor allem unter den Körben war man den fränkischen Gästen ein ums andere Mal überlegen, was vor allem Moritz Overdick und Tom Alte eindrucksvoll zu nutzen wussten. Über 12:2 (4. Minute) und 24:7 (7. Minute) zogen die Hausherren bis zum Virtelende auf 30:13 davon. Alte und Overdick hatten zu diesem Zeitpunkt 22 der 30 Zählern auf ihr Konto gutgeschrieben und gab es doch mal einen Fehlwurf, so waren sie im Offensiv-Rebound präsent.

 

Bayreuth hingegen hatte gegen die aggressive Verteidigung der SCHODER-Jungs so seine Mühe und zeitweise große Probleme gute Würfe heraus zu arbeiten. Gästecoach Mihajlovic reagierte früh im Spiel und wechselte die eigene Defense in eine tief-stehende Zonenverteidigung, die den Giraffen-Youngstern bereits vor einer Woche in Chemnitz Probleme bereitete. Und auch diesmal verfehlte das taktische Mittel seine Wirkung nicht. Die TVL-Jungs wirkten plötzlich verunsichert und obwohl der Ball gut lief, wurde die letzte Konsequenz im Abschluss häufig vermisst oder die herausgespielten Distanzwürfe verfehlten ihr Ziel. Bayreuth konnte in dieser Phase den Rückstand verkürzen und zur Halbzeit sogar auf 37:28 heran kommen. Während der Pause zogen die Junior-Giraffen aber offensichtlich die richtigen Schlüsse und kamen top-eingestellt und mit erneuertem Selbstvertrauen aus der Kabine. Mit einem schnellen 15:4-Run, der das verkorkste zweite Viertel schnell vergessen ließ, stellten die Hausherren die Weichen vorentscheidend auf Sieg und ließen die Gegner nun auch nicht mehr zurück ins Spiel kommen.

 

Immer wieder gelang es nun auch die Bayreuther Zone auszuhebeln, den Ball für hochprozentige Würfe ans Brett zu bringen, oder gleich mit Schnellangriffen erfolgreich zu sein. Timothy Chabot kristallisierte sich in dieser Phase, nach früher Foulbelastung in der ersten Halbzeit, zum auffälligsten Spieler heraus. In den starken Langener Zusammenspiel war er es, der nun immer wieder mit starken Penetrations für eigene Punkte sorgte oder seine Mitspieler entsprechend in Szene setzte. Als dann zum Beginn des Schlussviertels Paul Schlegel per Dreier und Tom Alte mit zwei Freiwürfen den Vorsprung gar auf 30 Punkte hinaufschraubten (67:37, 33. Minute), war die Entscheidung endgültig gefallen. Mit der einigen Unachtsamkeiten in der Defense, aber letztlich routiniert brachten die TVL-Jungs das Spiel mit einem 74:48 zu Ende. Zwei Siege aus zwei Spielen, die Sicherheit und Zuversicht geben sollten, wenn es kommende Woche im Derby gegen Eintracht Frankfurt geht.

 

Für die SCHODER-Junior-Giraffen Langen spielten: Jakob Merz (6 Punkte), Paul Schlegel (5), Timothy Chabot (10), Karan Sansoa, Djordje Ignjatovic (6), Maximilian Püchert (2), Moritz Overdick (18), Sören Annawald (1), Malte Jöst (2), Vincent Gerspach und Tom Alte (24)

[nggallery id=74]

(Fotos: Marina Steuer)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.