Rainer Greunke wurde Weltmeister der Basketball-Senioren

Fünf Spieler des TV Langen bei Senioren-WM in Saloniki aktiv
Rainer Greunke startete bei den Senioren-Weltmeisterschaften erstmals in der Altersklasse Ü55 und wurde mit dem deutschen Team erstmals Weltmeister.

Thomas Arnold und Ronald Knecht spielten für Deutschland in der Altersklasse Ü50 und belegten Platz 14. Koray Karaman und Klaus Neumann starteten in der Altersklasse Ü40 und belegten den 11. Platz.

Herausragend war der Erfolg der Ü55-Senioren. Sie gewannen sämtliche Spiele bei brütender Hitze in Saloniki (Griechenland). Die zwei Gruppenspiele gegen Russland (63:35) und Tschechien (80:31) erwiesen sich als leichtere Aufgaben für die aus einigen Ex-Nationalspielern und mehreren ehemaligen Erstligaspielern besetzte deutsche Auswahl.John Dronsella und Matthias Bergmann (beide Berlin), Holger Smit (Oldenburg), Uwe Horn (München) und der Langener Rainer Greunke, der nach seinem 55. Geburtstag in diesem Jahr erstmals für diese Altersklasse spielberechtigt war, bildeten eine starke „starting five“. „Und ich konnte ohne jegliche Verletzung und gut vorbereitet antreten, so dass es von Spiel zu Spiel immer besser lief,“ freute sich Rainer Greunke über diese Griechenland-Woche unter insgesamt 3000 Basketballerinnen und Basketballern, die in 200 Teams in 14 Hallen spielten.

Im Viertelfinale gegen Lettland gab er erneut einen deutlichen 90:63-Sieg. Aber dann erwartete im Halbfinale die deutsche Mannschaft mit Brasilien einer der Turnier-Favoriten. Und obwohl die Südamerikaner die griechische Hitze eher gewohnt waren, konnte sich Deutschland am Ende mit 55:40 durchsetzen.

Im Finale hieß der Gegner Moldawien, der als großer Favorit des Turniers galt und sich bis dahin mit klaren Siegen durchgesetzt hatte. Doch Greunke&Co, zu denen auch der ehemalige Langener Bundesligaspieler Wolfgang Ludwig (Berlin) gehörte, hatten erneut die bessere Kondition und wurden mit dem 75:60-Sieg Weltmeister. Das schaffte eine deutsche Mannschaft zum ersten Mal in der Geschichte !

„Über Spielzeit konnte ich mich nicht beklagen, musste mir meine Pausen selbst wählen und das Spiel einteilen,“ berichtete Rainer Greunke. Und sowohl im Halbfinale als auch im Finale wurde der Langener von den deutschen Fans zum inoffiziellen MVP (wertvollster Spieler) gewählt. Zum Abschluss wurden die frischgebackenen Ü55-Weltmeister am Sonntag noch im deutschen Generalkonsulat offiziell empfangen und beglückwünscht.

Kurzberichte der Ü40- und Ü50-Senioren aus Saloniki

Pech hatten Klaus Neumann und Koray Karaman bei den Ü40 mit der Gruppenauslosung, trafen sie doch so schon in der Vorrunde auf den späteren Weltmeister Italien, den viertplatzierten Serbien und Gastgeber Griechenland.

Umso überraschender war der 75:67 – Erfolg im ersten Spiel gegen die hochfavorisierten Italiener. Koray Karaman fügte sich gleich im ersten Spiel mit ein paar Dreiern gut in die neuformierte Mannschaft ein und wurde im Laufe des weiteren Turnieres zu einem echten Leistungsträger.

Leider kam die Mannschaft dann gegen Serbien im ersten Viertel fürchterlich unter die Räder. Am Ende stand eine klare 62:88-Niederlage. Trotz eines Siegs gegen Griechenland landete die Mannschaft nach dem Sieg der Italiener gegen Serbien nur auf dem 3. Gruppenplatz, hatte Viertelfinale verfehlt. In den Platzierungsspielen gab es eine knappe 76:78 -Niederlage gegen Lettland und einen 75:68-Sieg gegen Slowenien und damit Platz 11.

Thomas Arnold und Ron Knecht spielten in der mit 30 Teams am stärksten besetzten Klasse der Ü50. Gleich im ersten Spiel trafen sie auf den Europameister von 2010 Slowenien. Mit einer beherzten Leistung führte das Team zur Halbzeit mit drei Punkten. Nach der Halbzeit wurde Slowenien stärker drehte das Spiel. Mit zwei Siegen gegen Uruguay und Litauen belegte das deutsche Team den zweiten Gruppenplatz. In jeder anderen Altersklasse hätte man sich damit für das Viertelfinale qualifiziert, nur nicht bei den Ü50 mit den vielen Mannschaften.

So wurde das deutsche Team nach einer Niederlage gegen Russland A und einem Sieg gegen Russland B 14. Und konnte das als Erfolg feiern.

TV1862 Langen bei-der-Weltmeisterschaft-der-Senioren-in-Saloniki

5 Langener grüßen von der Weltmeisterschaft der Senioren in Saloniki (von Links: Ron Knecht, Rainer Greunke, Klaus Neumann, Thomas Arnold, Koray Karaman)

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.