TVL-Basketballerin Sarah Riedl sammelt für Waisenhaus in Mauretanien

Sarah Riedl, 31-jährige ehemalige Bundesligaspielerin des TV Langen, und seit ihrer Zeit als Mini-Basketballerin immer aktiv im TV Langen, hat zeitweise die Sportart gewechselt. Für 4 Wochen nahm sie an einer Rallye in Afrika teil. „Diese Rallye wurde extra dafür organisiert, dass wir Waisenhäuser in Mauretanien unterstützen. Die Autos, mit denen wir fahren, bleiben danach dort und werden zugunsten von Waisenhäusern versteigert,“ erklärte sie den Zusammenhang.

Der Erlös geht dann an den Verein „AEPN Mauretanienhilfe e.V.“, der auch diese Rallye organisiert. Mauretanien ist dreimal so groß wie Deutschland. Der Wüstenstaat im Westen der Sahara hat drei Millionen Einwohner und ist immer noch gekennzeichnet durch Analphabetismus und Sklaverei.

Neben zwei Waisenhäusern gibt es dort auch ein Nachmittagsprogamm für Kinder und Jugendliche bei dem unter anderem Basketball angeboten wird. Und da lag es nahe, dass Sarah in ihrem Verein, dem TV Langen, auch Basketbälle sammelte, die sie an das Frauen-Team der AEPN spenden möchte .

Nachdem Sarah Riedl ins Rallye-Team aufgenommen war, lagen bald zunächst 6000 km im Auto nach Mauretanien durch die Wüste und durch einen Mienengürtel vor ihr. „Das war ganz schön aufregend,“ verrät die abenteuerlustige Langenerin und fügt hinzu: „Ich will auf jeden Fall noch mal mit fahren.“

Allerdings stand nicht das Abenteuer sonder die Hilfe für die AEPN-Projekte in Mauretaniern im Mittelpunkt der Aktion. Sarah Riedl: „Aktuell werden von AEPN dort 160 Waisenkinder betreut. In diesem Jahr wurde in Nouadhibou ein eigenes Haus für das Kinderheim gebaut.“ Und sie ergänzt: „Es ist ziemlich schwierig, in wenige Sätzen die notwendige Hilfe zu beschreiben. Es ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Man sammelt so viele Eindrücke – die einen schockieren, die anderen machen glücklich. In jedem Fall bringt es einen ganz schön zum nachdenken, wenn man hört, dass die Kinder in der Schule kein Wasser haben, weil das Verlegen der Leitungen 400 Euro kosten würde, was die Schule aber nicht hat.“

So ist Sarah Riedl durch die Rallye dem Projekt, den Kindern und den Menschen, die dort helfen, so nahe gekommen, dass sie sich jetzt auch engagiert. Einen Anfang hat sie gemacht und ein Dutzend Basketbälle, eine Spende der TVL-Basketballer, mitgenommen.

Und auf die Frage, wie die TVL-Basketball und Langener Bürger dort helfen können, antwortet sie:Spenden, spenden, spenden ! Der Verein wird momentan noch zum Großteil durch die Rallye-Auto-Verkauf-Erlöse finanziert. Durch die instabile politische Lage könnte es allerdings jederzeit passieren, dass Rallyes nicht mehr möglich sind, womit eine Finanzierung nicht mehr gewährleistet wäre. Toll wäre es, wenn der Verein sich durch rallyeunabhängige Spenden finanzieren könnte. Mit mehr Spenden könnte mehr Platz geschaffen werden. Dann könnten noch mehr Kinder von den Strassen geholt werden und ein Zuhause bekommen.“

Sarah Riedl kann auch persönlich befragt werden: Tel.-Nr. 0177-6312433 und über Mauretanien und AEPN gibt es mehr Informationen unter www.aepn.de.

Foto: Sarah Riedl (vorn 3. von links) inmitten der Basketball-Mädchen der mauretanischen Schule

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.