NBBL-Quali: Erste Etappe erfolgreich gemeistert

Mit Siegen gegen Karlsruhe und Stuttgart sichern sich die Schoder Junior-Giraffen Langen die Teilnahme an der zweiten und entscheidenden Runde um die NBBL-Qualifikation

Am vergangenen Sonntag konnten die Schoder Junior-Giraffen Langen mit zwei Siegen beim 3er-Turnier in Stuttgart überzeugen und damit das Ticket für die zweite und entscheidende Qualifikationsrunde lösen. Das nächste Turnier wird wohl in Trier stattfinden,- als Gegner warten neben den Gastgebern der zweite NBBL-Absteiger aus Düsseldorf und abermals das Team Karlsruhe. Nur der Turniersieger hat einen Platz in der NBBL.

Bei tropischen Temperaturen in der, zum Teil, gut gefüllten Sporthalle West in Stuttgart, überzeugte die Mannschaft von Trainer Fabian Villmeter in beiden aufeinander folgenden Spielen mit druckvoller Defense und mannschaftsdienlichem Zusammenspiel in der Offensive.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber vom MTV Stuttgart hatte man sich bereits zur Halbzeit eine 44:27-Führung herausgespielt und ließ die Zügel nach dem Seitenwechsel etwas schleifen, so dass der Vorsprung auf 10-Punkte schmolz. Das Schlussviertel war dann aber wieder klar unter Langener Kontrolle und ein deutlicher, wie auch verdienter 77:58-Sieg, das erste Resultat des Tages.

Nach nur einer Stunde Pause stand sofort das nächste Spiel gegen das Team Karlsruhe an. Einen Teil dieser Mannschaft kannte man schon aus der U18-Südwest-Meisterschaft, wo der TVL knapp mit 3 Punkten die Oberhand behielt. Mit einigen Verstärkungen und neuem Coach, war das Team Karlsruhe dementsprechend als Favorit einzustufen.

Trotzdem gelang ein guter Start ins Spiel gegen die Vertretung aus Baden. Trainer Fabian Villmeter setzte in beiden Partien aufgrund der kurzen Pause und der Temperaturen in der Halle, auf eine große Rotation von 10 bzw. 11 Spielern und begann früh mit dem Wechseln. Angeführt von Ihren Playmaker-Duo Chabot/Merz konnten sich die Jung-Giraffen bereits zum Ende des ersten Viertels auf 16:7 absetzen, fanden aber weder in der Defense noch im Angriff zu der Intensität aus dem ersten Spiel. Karlsruhe, in ausgeruhtem Zustand, überraschender Weise aber auch nicht.

Ein Aufbäumen von Karlsruher Seite war dann im zweiten Viertel zu bemerken. Vor allem mit drei erfolgreichen Distanztreffern und einigen vermeidbaren Freiwürfen, kämpften sich die Gegner auf 35:29 zur Halbzeit ran. Die TVL-Defense hatte alle Hände voll zu tun und musste in der Halbzeitpause neu eingestellt werden. Was dann folgte war ein beeindruckender Kraftakt der Schoder Junior-Giraffen im dritten Viertel. Mit 28:11 konnten sie diesen Spielabschnitt für sich entscheiden, spielten dabei Karlsruhe regelrecht an die Wand. Bis auf 76:49 (36. Minute) konnte die Führung dank cleverer Verteidigung und einer hohen Trefferquote in der Offense ausgebaut werden, bevor Karlsruhe in den letzten Minuten zum 76:62 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Mit diesen zwei überzeugenden Auftritten, haben sich die Jung-Giraffen die Teilnahme an der zweiten Qualifikationsrunde verdient. Gegner dann in 14 Tagen, neben den NBBL-Absteigerteams aus Trier und Düsseldorf, wieder das Team aus Karlsruhe, das mit einem eindrucksvollen 104:54-Sieg über Stuttgart klar machte, dass mit ihnen zu rechnen sein wird.

Für die Schoder Junior-Giraffen Langen spielten in Stuttgart: Paul Schlegel (17 Punkte gegen Stuttgart, 14 Punkte gegen Karlsruhe), Timothy Chabot (5, 10), Karan Sansoa (0, 0), Jakob Merz (10, 4), Sven Jerosch (-, 0), Djordje Ignjatovic (0, 9), Jona Hoffmann (10, 15), Sören Annawald (15, 6), Malte Jöst (3, 17), Vincent Gerspach (2, 4) und Moritz Overdick (10, 2)

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.