U18 spielt um den DBB-Pokal in Nördlingen

Abschluss einer, bereits jetzt, sehr erfolgreichen U18-Saison / Im Final4-Turnier mit TSV Nördlingen, finke Baskets Paderborn und Alba Berlin / Weitere Vorbereitungsmaßnahme auf NBBL-Quali 

Am Wochenende kommt es auch für die U18 des TV Langen zum Abschluss und Höhepunkt ihrer Saison. Ohne eine einzige Niederlage hatten sich Paul Schlegel und Co. bis in die Endrunde der besten vier U18-Mannschaften gespielt, die nun beim Final4-Turnier im bayerischen Nördlingen ihren DBB-Pokal-Sieger suchen. DBB-Pokal deshalb, da nach Einführung der U19-Bundesliga NBBL, in der U18 auf die Akteure der älteren Jahrgänge die bereits in der NBBL spielen, verzichtet werden muss und der Wettbewerb deshalb von „Deutscher Meisterschaft“ auf „DBB-Pokal“ umfirmierte.

TVL-Trainer Fabian Villmeter ist es egal. Immerhin hat er mit Mannschaftskapitän Malte Jöst ohnehin nur einen Spieler aus dem älteren Jahrgang ’95,- „der Rest hätte eh spielen dürfen!“, auch wenn der TV Langen bereits in dieser Saison wieder in der NBBL vertreten gewesen wäre, weiß Villmeter.

Die denkbar knappe nicht-Qualifikation im Sommer 2012, damals noch unter Coach Alphan Bartik, gegen die älteren und körperlich robusteren Teams aus Chemnitz und Recklinghausen/Essen, war dafür verantwortlich, dass die gewachsene Truppe der hauptsächlich ’96 geborenen „nur“ in der Oberliga Hessen antreten durfte. Dort legten sie unter Regie von Trainer Ty Shaw eine perfekte Runde hin, verloren kein Spiel und sicherten folgerichtig auch den Hessenmeistertitel, bevor Fabian Villmeter die Mannschaft übernahm und seit inzwischen knapp sieben Wochen auf die im Juni anstehende NBBL-Qualifikation vorbereitet. Dieses Jahr soll es klappen,- da sind sich Spieler, Trainer, Eltern und die Vereinsführung einig! Mit der Firma SCHODER wurde sogar ein Namenssponsor für die NBBL-Mannschaft gefunden, für den Fall dass die Rückkehr in die U19-Bundesliga gelingt.

In bisher zwei U18-Regionalentscheiden qualifizierten sich die TVL-Youngster für die Runde der letzten vier Teams. Mit Siegen gegen Trier, Grünberg und Koblenz (Regionalentscheid Südwest/Nord), sowie gegen Karlsruhe und Koblenz (Regionalmeisterschaft Südwest) hatte die Mannschaft bereits ausreichend Möglichkeiten, sich an die Philosophie des neuen Trainers zu gewöhnen.

„Mit Nördlingen treffen wir im Halbfinale auf einen sehr starken Gegner. Mit ihren Jugend-Nationalspielern Georg Beyschlag und Joschka Ferner verfügen sie über zwei herausragende Akteure. Es wird interessant sein zu sehen, ob unser Team bereits mit einem Gegner dieser Güte zurecht kommt.“ sieht TVL-Coach Villmeter einer schweren Aufgabe entgegen. „Unabhängig vom Ausgang, wird es aber ein weiterer guter Test in Vorbereitung auf die NBBL-Qualifikation sein.“ 

Die Jung-Giraffen, werden nach vielen Ausfällen und Verletzungen während der Saison, in Bestbesetzung antreten können und auch die U16-Spieler Jona Hofmann und Moritz Overdick stehen nach Abschluss der JBBL-Saison uneingeschränkt zu Verfügung.  Einzig die jüngst aufgetretenen Rückenbeschwerden bei Paul Schlegel, ausgerechnet dem Akteur der bereits fester Bestandteil des ProB-Trainingskaders war und auch mit starken Leistungen in der zweiten Herrenmannschaft auf sich aufmerksam machen konnte, bringen noch einige Sorgen mit sich. Ansonsten steht einem erfolgreichen Wochenende aber nichts im Wege.

Zu den beiden Halbfinals in der Nördlinger Mehrzweckhalle kommt es am Samstag, den 25.05.:

16:00 Uhr TSV Nördlingen – TV Langen

18:30 Uhr finke Baskets Paderborn – ALBA Berlin

Am Sonntag, den 26.05. kommt es dann um 11:00 Uhr zum Spiel um Platz 3 und um 13:30 Uhr zum Finale.

Für den TVL treten in Nördlingen an: Paul Schlegel, Timothy Chabot, Jona Hoffmann, Karan Sansoa, Djordje Ignjatovic, Sven Jerosch, Sören Annawald, Malte Jöst, Vincent Gerspach und Moritz Overdick

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.