Top4 in Bamberg – wir sind dabei!

73:40-Sieg gegen Bayern München im Rückspiel sichert die Top4-Teilnahme / „Sensationelle Saison“ der TVL-Jungen in der JBBL und der U18 Mit einem ungefährdeten 73:40 gewinnen die JBBL-Giraffen auch das Rückspiel gegen Bayern München, die allerdings gleich auf vier wichtige Spieler verletzungs- und krankheitsbedingt verzichten mussten.

„Das war schade und wir wünschen allen Bayern-Akteuren gute Besserung. Trotzdem muß ich vor allem meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Das Ergebnis und die Punkte sind heute zweitrangig,- aber die Jungs haben wirklich eine sensationelle erste Halbzeit geboten. Ich bin stolz und dankbar, ein Team zu coachen, in dem jeder einzelne so unglaublich gut mitzieht und die Jungs so vieles, hervorragend umsetzt, was wir uns im Training erarbeiten“, freute sich Trainer Fabian Villmeter nach Spielende und dem damit verbundenen Erreichen des Top4-Turniers der besten vier JBBL-Mannschaften, das in 14 Tagen in Bamberg ausgetragen wird.

In der Tat ließen die TVL-Jungs am Sonntag von Spielbeginn an keinen Zweifel über den Ausgang der Viertefinalserie aufkommen. Nach vier Minuten führten die Hausherren bereits 10:2, dank tollem Zusammenspiel und beeindruckender Intensität in der Verteidigung. Jona Hoffmann und Lars Dracker vollstreckten mit starkem Zug zum Korb und brachten einige sehenswerte Spielzüge zum erfolgreichen Abschluss. Bayern kam dann, vor allem durch Freiwürfe etwas besser ins Spiel, war aber an diesem Tag der Power und der Spielkultur der Jung-Giraffen nicht gewachsen. Ein 14:0-Run stellte in der 13. Minute bereits die 30:9-Führung her.

Coach Fabian Villmeter setzte früh auf Rotation, brachte mit Alexander Arndt, Lane Hanley und Paul Bokeloh frische Akteure von der Bank, die sich unter der Regie von Playmaker Jakob Merz mühelos in das gute TVL-Spiel einfügten. Moritz Overdick und Lars Dracker hatten die Hoheit unter den Körben und trugen mit ihren Punkten am Brett und zahlreichen Rebounds dazu bei, dass bereits bei Halbzeit das Spiel und damit die Serie quasi entschieden war (42:17).

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren es abermals Punkte von Jona Hoffmann, Jakob Merz und vor allem Lars  Dracker, der den Vorsprung mit einem schönen Drei-Punkte-Spiel auf 51:21 ausbaute, ehe sich bei den Gastgebern ein wenig der Schlendrian einschlich. Offensiv wollte es nun nicht mehr allzu rund laufen, zu viele Ballverluste leistete man sich,- während die Defense zunächst noch zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk arbeitete und weiter für einen niedrigen Bayern-Score sorgte: 57:25 zur Viertelpause.

Merklich zwei Gänge zurückgeschaltet brachten die Villmeter-Schützlinge das so bravourös gestartete Spiel zwar souverän nach Hause, ließen nun aber auch in der Verteidigung etwas mehr zu. Immerhin alle 12 Langener Spieler hatten die Gelegenheit sich im letzten Heimspiel der Saison noch einmal dem Publikum zu präsentieren. Dan Gerst setzte mit seinem Treffer zum 73:40 den Schlusspunkt unter eine starke Serie gegen die JBBLer des FC Bayern, die trotz ihrer Personalsorgen immer kämpften, nie aufgaben und sich so teuer wie möglich verkauften.

Das Ertönen der Schlusssirene ging aber bereits im Jubel der Langener Fans und Spieler unter, die mit der Teilnahme am JBBL-Top4 bereits jetzt Sensationelles erreicht haben. „Für mich ist die Tatsache, dass wir unter den besten vier Teams in Deutschland stehen schon ein wahnsinniger Erfolg. Immerhin stehen in meiner Mannschaft nur zwei Spieler des älteren Jahrganges ’97. Es spricht für unsere Arbeit und die Einstellung dieser Jungs, dass wir uns nun auf großer Bühne beweisen dürfen!“, so Villmeter zum bisherigen Abschneiden in der JBBL.

Das Top4-Turnier der JBBL findet am Wochenende 11./12. Mai in der Stechert-Arena in Bamberg statt. Gemeinsam mit der NBBL werden dann in einem tollen Event die Deutschen Meister U16 und U19 gesucht. Konkurrenten um die Krone der JBBL werden für den TVL dann die Teams aus Leverkusen, Hamburg und Breitengüßbach sein. Sobald die Spieltermine und Paarungen fest stehen, erfahren sie es hier!

Ebenfalls für ein nationales Final-Turnier qualifizierten sich die U18-Jungs beim Südwest-Entscheid in Karlsruhe. Nach Siegen gegen die Gastgeber SSC Karlsruhe und die Mannschaft aus Koblenz geht es nun am 25./26. Mai um den DBB-Pokal der U18. Fabian Villmeter übernahm die Mannschaft nach den Hessenmeisterschaften im März von Ty Shaw, um sie gezielt auf die NBBL-Qualifikation im Juni vorzubereiten und kann nun mit Erreichen der Pokal-Endrunde auf einen weiteren bemerkenswerten Erfolg im männlichen Jugendbereich verweisen.

Für den TVL spielten in der JBBL gegen Bayern München: Julian Pfaff, Lane Hanley, Dan Gerst, Joni Torbica, Paul Bokeloh, Christian Lovric, Jakob Merz, Jona Hoffmann, Alexander Arndt, Felix Lewe, Moritz Overdick und Lars Dracker.

Bilder von Marina Steuer und Jürgen Growe

[nggallery id=50]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.