WU17 Mannschaftsleistung sichert hohen Sieg

TG Naurod – TV Langen 26:83 (19:29)In der Kellerskopfhalle in Wiesbaden-Naurod begann das Spiel um 14:00 Uhr. Der TV Langen hatte Verstärkung von 3 Mädchen der WU15 bekommen und konnte damit mit neun  Mädchen das Spiel starten. Zudem waren beide Trainerinnen verhindert und Sebastian Barth half als Ersatzcoach aus.

Das erste Viertel begann sehr kurios. Einige Minuten viel gar kein Korb und Langen lag gleich zu Beginn mit 6:0 zurück. Die Schiedsrichter unterbanden aber auch jeden Spielfluss schon von Beginn an, leider, auf Beiden Seiten zu konsequent. Daran mussten sich beide Mannschaften erst gewöhnen. Langen leider etwas länger, denn es dauerte bis zu 5. Spielminute bis die mitgereisten Fans für Langen jubeln konnten. Das war offensichtlich eines der schwierigsten Viertel seit langer Zeit. Es entstand der Eindruck, dass die Mannschaft noch nicht bei der Sache war, denn irgendwie mussten sich die Mädchen erst finden. Dies gelang zunehmend immer besser, so dass mit einem ersten Endspurt in den letzten 2 Minuten mit 9:11 das erste Viertel doch noch gewonnen werden konnte.

In Durchgang zwei wurde das Spiel dann langsam besser, obwohl die Defense in den ersten Minuten noch ein klein wenig zu wünschen übrig ließ. Nun ja, das war wohl der Tatsache geschuldet, dass die Mädchen die Findungsphase noch nicht ganz abgeschlossen hatten. Aber – Langen wurde mit jeder Minute besser und plötzlich klappe auch die Defense wieder. Unaufhaltsam setzten sich die Mädchen immer besser durch und ließen ihr Können aufblitzen. Mit einigen genialen Spielzügen direkt zum Korb, konnte so der Vorsprung langsam ausgebaut werden, so dass dieses 2. Viertel mit 19:29 an Langen ging.

Ich weiß nicht, was der Ersatztrainer den Mädchen beim Pausentee eingeflüstert hat, jedenfalls lief es auf einmal wie gewohnt flüssig im 3. Viertel. Fast alle Zweikämpfe wurden gewonnen und Angriffe mit richtig guten Spielzügen und guten Pässen sowie beendet. Auch die Defense waren richtig gut und alles sah wie selbstverständlich aus. Langen spielte sich langsam in einem Spielrausch, der in der letzten Sekunde im 3. Viertel noch mit einem Dreier belohnt wurde. Alle Spielerinnen hatten auf einmal solch einen Spaß am Spiel, dass die Mädchen aus Naurod verzweifelten, als der Spielstand nach dem 3. Viertel mit 23:58 aufblinkte.

Im 4. Spielabschnitt ließen es die Langener Mädels dann zunächst etwas ruhiger angehen, um nach wenigen Minuten wieder Vollgas zu geben. Nach einem kurzen Zwischenspurt stand es dann schon 25:71 und mit einer weiteren Verbesserung der Defense, konnte fast jeder Versuch der Gegner zu punkten, bis zum Schluss unterbunden werden. Obwohl es zum Schluss für Naurod immer kritischer wurde, viele Spielerinnen wegen einem 5. Foul ausscheiden mussten und die letzten Sekunden nur noch drei Mädchen auf dem Spielfeld standen, gelang dann doch noch wenigstens ein Freiwurftreffer. Langen schloss dieses Spiel dennoch mit der nötigen Konsequenz und Professionalität in den Schlussminuten, mit einem sehr ordentlichen Ergebnis ab. Der Endstand mit 26:83 versöhnte dann doch alle und selbst Naurod war zufrieden, nicht allzu hoch verloren zu haben. Ein großer Dank geht an Sebastian Barth und die drei Spielerinnen der Wu15, die in diesem Spiel mit am Start waren.

Es spielten: Anna Lechte, Melisa Gökmen, Laura Seremet, Laura Neumann, Kimberly Kretschmer, Alina Beyer, Celine Neuss, Frieda Schlebusch, Jasmin Weyell

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.