Platz 1 in der JBBL-Hauptrunde steht fest

Auch das letzte Hauptrunden-Heimspiel gegen die Young Tigers Tübingen konnte 79:50 gewonnen werden. Ein weiteres Etappenziel der laufenden JBBL-Saison ist  für die JBBL-Jungs und ihren Trainer Fabian Villmeter geschafft! Nach dem 79:50-Erfolg am vergangenen Sonntag im letzten Heimspiel der JBBL-Hauptrunde gegen die Young Tigers Tübingen ist dem TVL der erste Platz und damit die beste Ausgangsposition für die Playoffs (Beginn nach Ostern) nicht mehr zu nehmen. Als Gegner kommen dann entweder die s.Oliver Baskets Würzburg oder Science City Jena in Frage,- die Entscheidung fällt kommendes Wochenende, am letzten Hauptrundenspieltag.
Im Heimspiel gegen Tübingen blieben sich die JBBL-Jungs treu. Wie schon in den vergangenen Wochen, wechselnde stärkere mit einigen schwächeren Phasen ab, was aber insgesamt an dem souveränen Auftritt nichts änderte. Dabei setzten die Gäste aus Baden-Württemberg erste Akzente und gingen schnell mit einem erfolgreiche Korbleger und einem Dreier 0:5 in Führung,- normalerweise ein TVL-typischer Start. Die Hausherren fanden aber schnell eine passende Antwort und konterten mit einem 14:0-Run, dank Jona Hoffmann und Moritz Overdick. Auf 22:7 wurde der Vorsprung in der Folge ausgebaut und die Führung zur Viertelpause hätte noch höher ausfallen können, wenn nicht einige einfachste Würfe einfach nicht ihr Ziel finden wollten.

Den offensiven Tiefpunkt des Spiels bekamen die Zuschauer aber im zweiten Viertel zu sehen,- das 10:10 endete. Nur Jakob Merz, der sich unter anderem auch von der Freiwurflinie treffsicher zeigte, war in der Lage, in dieser Phase Akzente zu setzen. „Womöglich waren die vielen Spielerwechsel auch nicht gut für den Spielfluss“, gab sich Villmeter nach dem Spiel selbstkritisch,- aber immerhin bekam so jeder TVL-Akteur seine Chance. Trotzdem gab es bei 32:17 einiges in der Kabine aufzuarbeiten.

Wesentlich inspirierter kamen die Jung-Giraffen aus der Halbzeit zurück und setzten sich schnell vorentscheidend auf 40:20 (24. Minute) und später auf 48:25 (28. Minute) ab, vor allem weil nun Lars Dracker und auch Dan Gerst mit einigen sehenswerten Punkten glänzten. Ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf mit der Sirene von Jakob Merz sicherte letztlich die nun schon deutlichere 53:27-Führung vor dem Schlussabschnitt. In den letzten 10 Spielminuten ließen sich beide Teams dann auf ein fröhliches „Körbetauschen“ ein,- die Abwehrreihen, hüben wie drüben, machten nun einen löchrigen Eindruck. Erwähnenswert bleibt der erste JBBL-Korb von Antonio Zelic zwei Minuten vor Spielende. Zelic spielte bislang in der U16 des MTV Kronberg und wechselte Ende Januar zum JBBL-Team des TVL. Nach einer Fußverletzung hatte er nun seinen ersten Einsatz und konnte sich trotz Trainingsrückstandes und noch ausbaufähiger Bindung zum Team, bereits in die Korbschützenliste eintragen. Mit seinen zwei Punkten trug er zum ungefährdeten 79:50-Sieg der JBBL-er bei, die ein erfolgreiches TVL-Wochenende, mit Siegen der 1. und 2. Herren, sowie dem Hessenmeistertitel für die U18, abrundeten.

Am kommenden Wochenende steht das letzte Hauptrundenspiel in Ludwigsburg an, bevor die U16-Jungen des TVL mit zwei Teams Europas größtes Jugend-Turnier in Wien besuchen werden (25.-30. März),- willkommene, gute Vorbereitung auf die danach anstehenden Playoffs.

Weitere Ergebnisse, Tabellen und Satistiken gibt es wie immer unter www.nbbl-basketball.de.

Für den TVL spielten: Julian Pfaff, Lane Hanley, Dan Gerst, Joni Torbica, Paul Bokeloh, Christian Lovric, Jakob Merz, Jona Hoffmann, Alexander Arndt, Antonio Zelic, Moritz Overdick und Lars Dracker

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.