JBBL-Jungs mit weiterem Sieg

Lange Auswärtsfahrt mit zwei Punkten belohnt / Vorentscheidung in Tübingen bereits nach dem ersten Viertel . Mit einem 72:39-Erfolg in Tübingen konnten die JBBLer des TV Langen ihren Spitzenplatz in der Hauptrundengruppe 3 weiter verteidigen und freuen sich nun auf das Spitzenspiel am kommenden Wochenende in der heimischen Georg-Sehring-Halle gegen BBA Ludwigsburg.
Der Gegner, die Young Tigers Tübingen erwies sich dabei als unangenehmer Gegner. Zwar konnten die TVL-Boys alle Viertel gewinnen doch zumindest drei Viertel lang, bot der Gastgeber aus Schwaben ganz ordentlich Paroli. Dass die Gegenwehr der Gastgeber aber nichts mit dem Ausgang des Spiels zu tun hatte, dafür sorgte ein beeindruckender Auftritt der Jung-Giraffen in den ersten zehn Spielminuten. 7:0 führte man nach 5 Minuten und ließ erst dann nach einer kleinen Nachlässigkeit die ersten Gegenpunkte zu. Bis dahin hatte man bereits das Spiel auf ganzer Linie dominiert und es nur verpasst, sicher geglaubte Punkte auch wirklich einzusammeln. Verlegte Korbleger, vergebene Freiwürfe,- vielleicht auch der langen Anfahrt geschuldet, prägten das Bild im Angriff, während defensiv die berüchtigte Langen-Verteidigung felsenfest stand.

So setzte sich das Spiel zunächst auch weiter fort und bei 20:4 für die Gäste kamen die Young Tigers in der Viertelpause erstmals wieder zum durchatmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits alle Langener „Erste-Fünf-Spieler“ in die Scorerliste eingetragen und schön anzusehenden Teambasketball gezeigt.

TVL-Coach Fabian Villmeter machte nun früh von der Tiefe seines Kaders gebrauch und schickte immer wieder frische Akteure auf das Feld. Lane Hanley (nach Krankheitspause in den letzten Wochen wieder dabei) und Paul Bokeloh machten wie gewohnt einen tollen Job in der Verteidigung, hielten den Druck auf die gegnerischen Guards entsprechend hoch und Alexander Arndt und Dan Gerst entlasteten ihre Mitspieler unter den Körben. Trotzdem kam der Gegner nun auch mehr und mehr zu einem geordneteren Spiel und einigen schön heraus gespielten Körben. Die Villmeter-Jungs hingegen taten sich immer dann schwer, wenn sie auf den großen Positionen attackieren wollten,- sonst eher eine der Stärken des Langener Teams. Eine ungefährdete 34:15-Führung stand trotz alldem bei Halbzeit zu Buche.

So plätscherte das Spiel auch Anfang der zweiten Hälfte etwas dahin. Tübingen hatte sich nun auf die Giraffen-Defense etwas besser eingestellt und verlor nicht mehr allzu viele Bälle, während die TVL-Jungs die letzte Konsequenz im Angriff etwas vermissen ließen. Trotzdem gelang es, sich schnell weiter auf 45:16 abzusetzen (24. Minute), aber nur um einen weiteren Gang zurück zu schalten. Zwar fielen nun die erhaltenen Freiwürfe besser in den Korb als noch in Hälfte eins,- doch die Angriffsbemühungen aus dem Spiel heraus sollten in dieser Phase einfach nicht zum „Zungeschnalzen“ veranlassen.

Kein Wunder also, dass Tübingen Morgenluft witterte und sich nach und nach gut in das Spiel zurück kämpfte. Auf 57:36 schrumpfte der komfortable Vorsprung zusammen, ehe sich die Gäste, angeführt von Jona Hoffmann nochmal einen Ruck gaben und mit einem weiteren Run gegen die konditionell nun abbauenden Gegner den 72:39-Endstand besorgten.

„Wir sind heute offensiv leider zu keinem Zeitpunkt so richtig ins Rollen gekommen, was der kämpferischen Einstellung unserer Gegner, aber auch vielen kleinen Fehlern und Unkonzentriertheiten unsererseits geschuldet war. In den kommenden Spielen müssen wir wieder dazu zurück kommen kompromissloser zu vollstrecken und unsere großen Spieler mehr in Szene setzen. Umso wichtiger, dass wir uns heute mal wieder auf unsere Defense verlassen konnten. Das wird auch gegen Ludwigsburg am kommenden Wochenende nötig sein.“, gab TVL-Trainer Fabian Villmeter nach dem Spiel zu Protokoll.

Mit einem Sieg in der heimischen Georg-Sehring-Halle (Sonntag, 3. März, 11.00 Uhr) wäre dann sogar bereits eine Vorentscheidung um Platz 1 in der Hauptrundengruppe 3 möglich, der die beste Ausgangsposition für die im April startenden Playoffs bedeuten würde. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Zuschauer und laute Unterstützung!

Für den TVL spielten in Tübingen: Paul Bokeloh, Lane Hanley, Dan Gerst, Joni Torbica, Felix Lewe, Jakob Merz, Jona Hoffmann, Alexander Arndt, Moritz Overdick, Lars Dracker

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.