Sehr starke Leistung beim 103:35-Kantersieg gegen Hanau

JBBL-Team somit als Divisions-Erster für die Hauptrunde qualifiziert / Villmeter-Jungs mit ihrem ersten 100er der Saison

Zum letzten Heimspiel der JBBL-Vorrunde empfing am vergangenen Sonntag der TV Langen die Gäste der TG Hanau Junior White Wings in der Georg-Sehring-Halle. Beide Teams standen bereits vor der Partie als qualifiziert für die Hauptrunde (Platz 1-3 in der Division) fest. Besondere Wichtigkeit hatte das Aufeinandertreffen, nimmt man doch die bereits erzielten Ergebnisse aus der Vorrunde in die Hauptrunde mit. Nach dem deutlichen 103:35-Sieg am Sonntag steht fest: Das langener JBBL-Team wird als Erstplatzierter mit nur einer Niederlage (aus dem Hinspiel gegen Gießen) in die nächste Runde einziehen (gemeinsam mit den Gießen 46ers Juniors und den Hanau Junior White Wings).

Kein Zweifel ließen die Jungs von Trainer Fabian Villmeter am Ausgang des Spiels gegen Tabellendritten aus Hanau und legten los wie die Feuerwehr: Jona Hoffmann und Moritz Overdick markierten schnelle Punkte und die TVL-Defense stand, anders als noch vor einer Woche in Frankfurt, sehr sicher. Ein 11:0 strahlte nach nur knapp 3 Minuten von der nagelneuen Anzeigetafel der Georg-Sehring-Halle.

Aufbauspieler Jakob Merz führte glänzend Regie und schaffte es mit seinen Teamkollegen in der Folge immer wieder die langen Langener in Korbnähe sehr gut in Szene zu setzen. Moritz Overdick und Lars Dracker dankten es mit hoher Trefferquote und kompromisslosen Abschlüssen. Coach Villmeter konnte immer wieder frische Akteure von der Bank bringen, ohne dass das TVL-Spiel einen Einbruch erlitt und das, obwohl mit Lane Hanley und Adi Kajabegovic zwei Rotationsspieler wegen Skifreizeit gar nicht zur Verfügung standen.

Die JBBL-Giraffen schafften es diesmal die Intensität, vor allem in der Defense, stets hoch zu halten,- erlaubten sich kaum mal eine Schwächephase. Gelang Hanau bis zur Halbzeitpause immerhin noch 25 Punkte zum 53:25-Halbzeitstand, so zahlte sich die tiefe Rotation der Gastgeber spätestens in den zweiten 20 Minuten aus. Ein ums andere konnte man den Gegner taktisch klug und diszipliniert unter Druck setzen und viele Ballgewinne forcieren. Daraus resultierten viele schöne Fastbreak-Punkte und klappte es mal nicht schnell, konnten sich die Zuschauer an schön vorgetragenen Angriffen erfreuen, in denen immer wieder der besser postierte Mitspieler gesucht und auch gefunden wurde.

Von der Bank kommend brachte diesmal Dan Gerst gute Impulse für die TVL-Offensive und ständige Gefahr mit seinen Mitteldistanzwürfen. Ihm war es auch vergönnt mit seinem Wurf zum 101:35 den ersten 100er der Saison für die JBBL-Jungs klar zu machen. Viel größere Anerkennung erspielten sich die Nachwuchs-Giraffen aber mit ihrer kompromisslosen Defense und nur 10 zugelassenen Punkten nach der Halbzeitpause, zum begeisterten und überaus verdienten 103:35-Mannschaftserfolg.

Kommende Woche steht das letzte Vorrunden-Spiel gegen die SG Rheinhessen auf dem Programm, bevor man dann ab Mitte Februar gemeinsam mit Gießen und Hanau in der Hauptrunde weiterspielen wird. Ludwigsburg, Ulm und aller Voraussicht nach Tübingen, werden dann die Gegner der JBBL-Giraffen, auf dem Weg zum Erreichen der JBBL-Playoffs, sein.

Gegen Hanau spielten für den TVL: Felix Lewe, Dan Gerst, Joni Torbica, Julian Pfaff, Christian Lovric, Jakob Merz, Jona Hoffmann, Alexander Arndt, Paul Bokeloh, Moritz Overdick und Lars Dracker

 

[nggallery id=32]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.