Herzschlag-Finale gegen die Gießen 46ers Juniors

Letzer Wurf entscheidet über Sieg und Niederlage / schwaches 2. Viertel kostet den Sieg

Mit 56:57 mussten sich die JBBL-Giraffen erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Im Nachholspiel vom 2. Spieltag am Sonntag-Abend gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Gießen 46ers Juniors setzte es eine denkbar knappe Niederlage, die in einer hitzigen Schlussphase erst in den allerletzten Sekunden des Spiels besiegelt wurde.

Dass es überhaupt zu einem solch knappen Spielende kam,- dafür war vor allem ein schwaches und zu statischen TVL-Spiel im 2. Viertel verantwortlich. Im Angriff taten sich die Villmeter-Schützlinge in dieser Phase schwer, gegen die eng-gestaffelten Abwehrreihen des Gegners und in der sonst guten Defense reichten einige kleine Fehler, um Gießens Topscorer Tim Kraushaar zu Punkten kommen zu lassen. Demnach sahen die Südhessen sich mit einer zwischenzeitlich deutlichen 14-Punkte-Rückstand konfrontiert (22:36, 18. Minute), der bis zur Halbzeit auf 26:36 reduziert werden konnte.

Nach einigen neu-Abstimmungen in der Halbzeitpause sollte es dann, nach dem Seitenwechsel, für die Nachwuchs-Giraffen auch direkt besser laufen. In der ihrer stärksten Phase des Spiels, gelang es Jona Hoffmann und Co. nach und nach den Rückstand aufzuholen, bis man in der 28. Minute durch einen Bokeloh-Dreier sogar erstmals wieder in Führung gehen konnte (43:42). Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein spannendes und äußerst knappes U16-Spiel, in dem beide Teams kämpferisch eine tolle Leistung boten und vor allem die Defensivreihen häufig die Oberhand behielten.

In den letzten Spielminuten waren es dann fast nur noch 2 Akteure, die offensive Akzente setzten. Bei Langen gelangen Lars Dracker 6 Punkte in Folge, fast ausschließlich gekontert von besagtem Gießener Tim Kraushaar, der wiederum sein Team in dieser Phase trug. Zwei wichtige Freiwurfchancen beim Stand von 56:57 ließ er allerdings aus, so dass die Jung-Giraffen in den verbleibenden 18 Sekunden für die Entscheidung zu ihren Gunsten hätten sorgen können. Der letzte, hart bedrängte Wurf von TVL-Playmaker Jakob Merz traf zwar den Ring, doch er wollte einfach nicht hinein fallen. Mit der Schlusssirene tippte ein Gießener Akteur den Ball vom regelgerecht Ring und die erste JBBL-Niederlage der Saison war besiegelt.

„Ich bin enttäuscht darüber, wie wir uns phasenweise in der ersten Halbzeit präsentiert haben. Das hatte mit dem Spiel, das wir spielen wollen, nicht viel zu tun. Um so mehr muss ich meinen Jungs ein Kompliment machen, wie sie gegen einen starken Gegner wieder zurück ins Spiel gekommen ist. Am Ende hat in einer knappen Schlussphase, auch das nötige Quentchen Glück gefehlt.“, gab TVL-Coach Villmeter nach dem Spiel zu Protokoll. Und weiter: „Das Rückspiel gegen Gießen steht uns bereits in 2 Wochen ins Haus. Bis dahin werden wir hart arbeiten und alles dran setzen, stärker zurück zu kommen.“

Doch zuvor geht es am kommenden Wochenende, abermals zu Hause, gegen das TBB Trier Junior-Team. Spielbeginn am 02. Dezember wird um 13:00 Uhr in der Georg-Sehring-Halle sein.

Für den TVL spielten: Paul Bokeloh, Dan Gerst, Joni Torbica, Christian Lovric, Jakob Merz, Jona Hoffmann, Alexander Arndt, Jan Fuchs, Lane Hanley und Lars Dracker

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.